StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Zwischenspeicher

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
AutorNachricht
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Di Sep 12, 2017 9:49 pm

it's not like you to let emotions get the best of things

Especially when everything is hanging in the air we breathe

[size=xx-small]Leah Nordgren & Råste Tryggveson
07. Februar 2017 | 9.30-11.30 PM | starker Schneefall + kalter Wind[/size]



Himmel, diese – scheiß – Rosenhecke! Råste riss an dem Stoff der weiten Pluderhose, die sie trug – darunter hatte sie übrigens zwei Strumpfhosen übereinander an, Thermostrumpfhosen, weil es in diesem, beschissenen Kaff immer so arschkalt war – um aus dem Gewucher frei zu kommen, das Leah um ihren kleinen Palast wachsen ließ. Es war schon dunkel, sie hatte sich auf dem Weg hierher mindestens zwei Mal hingepackt. Man sollte meinen, als gute Gällivarerin würde ihr das nicht passieren. Joa,oder eben halt doch. Das lag nicht daran, dass sie ein Tollpatsch war – also echt nicht, sie ging ohne Equipment Felswände beklettern, da konnte man sich sowas eher weniger leisten – aber ein halbes Jahr ohne Eis und Schnee und diese beschissen glatten Wege waren eben nicht ohne. Råste hatte sich schon fast an die Sonne gewöhnt, die sie jetzt bis, na, … April mindestens nicht sehen würde. Vorausgesetzt sie war bis dahin nicht erfroren.
In der Hoffnung, dass Leah ihr absurd großes Haus geheizt hatte (nicht so wie Råstes Eltern die obere Etage ihres Hauses, besten Dank noch mal), kämpfte sich die kleine Weißhaarige bis zu der Haustür vor und malträtierte den Klingelkopf.
Als nach dem vierten Klingeln noch keiner aufgemacht hatte, duckte sich Råste unter die Veranda und suchte nach dem Notfallschlüssel, den Leah hier… doch… irgendwo… da.
So schnell sie konnte fummelte sie das kleine Stück Metall aus dem Eis und stopfte es in die Haustür. Dass jemand da war, hatte sie gesehen – konnte ja auch nur Leah sein, außer sie hatte mittlerweile jemanden gefunden, aber… davon ging Råste irgendwie nicht aus – und wirklich abgeschlossen war auch nicht. Mit einem Knirschen spring die Tür auf (war das gerade Eisknirschen gewesen? Gällivare war wirklich verflucht…) und die Abenteurerin sprang ins Warme.
Garantiert hatte sie so eine cartoonmäßige Dampfwolke um sich herum, in der gerade die Kälte aus ihren Klamotten oxidierte (oder wie man das eben sagte). Sie seufzte leise, machte das Flurlicht an und sah sich um. Da waren Schuhe, da hing ein tropfender Mantel – sie hatte nicht vergessen das Licht anzumachen, sie war eindeutig da.

“Leeeeaaahhhhh“, zog Råste den Namen absurd lang, “du kannst ruhig mal aufmachen, wenn wer klingelt? Was wenn ich dir einen Schneeschieber hätte verkaufen wollen? Offenbar brauchst du einen!“

War überhaupt kein Hinweis auf den verschneiten Vorgarten ihrer Freundin. Dezent, wie immer.
Råste schmiss den Schlüssel auf die Anrichte und schälte sich aus ihrer Jacke. Darunter zum Vorschein kam ein übertrieben großer Pulli (hatte sie Bjorn geklaut) und besagte schwarze Pluderhose (mit Perlen am Saum, konnte jetzt aber keiner sehen, der Pulli ging ihr bis zu den Knien) – dazu noch ein völlig verwuschelt-nasser, weißer Haarschopf und zwei wache grüne Augen. Sie schaffte es, sich irgendwie aus den Monstern von Schuhen zu befreien, die aussahen, als wären sie ihr ungefähr acht Nummern zu groß, und schüttelte sich wie ein Golden Retriever.

“Halloho? Ich hab Holderblüten- äh- irgendwas mit Alkohol und Holunder. Du magst Holunder.“ Sie stockte. Oder nicht? Also, … als ob sich irgendwer merken konnte, wer jetzt was gerne trank. Sie hob die Flasche (die auch tropfte, wegen des scheiß Schnees) und versuchte, das aufgeweichte Etikett zu lesen. “Ho-lun-der-blü-ten-li-kör. Mit Weißem Rum. Aha.“ Wenn sie ihn nicht mochte, würde Råste ihn selber trinken. Er war aus Belgien. Man trank Sachen, die einem aus Belgien mitgebracht wurden, einfach um Belgien auf der Zunge gehabt zu haben. “Leah?“

. . .


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Di Dez 12, 2017 8:55 pm



- QUICKFACT -
- QUICKIEFACT -
- QUICKFACT THREE -







- QUICKFACT FOUR -
- QUICKIEFACT -
- QUICKFACT -

unravel ardwen


Hallöchen Si! Frohe Weihnachten! Hier ist ein Code von mir, ich bin kein Codegenie, aber ich hoffe, der gefällt dir trotzdem. Weil ich kein Codegenie bin, kann ich nicht machen, dass du krasse CSS Befehle in dieser Tabelle hast. Trotzdem könntest du in diesem Text etwas hervorheben, du musst dann halt nur die ganze Codeschlange für jedes hervorgehobene Wort kopieren. Da gewöhnt man sich aber schnell dran, versprocheeeen!

x VORLIEBE x VORLIEBEx VORLIEBE x
Übrigens ist hier dann auch die zweite Textbox, die du dir gewünscht hast. Diese scrollt mit, man kann ja nie wissen, wie viel Text du so brauchst. Oder ob dir die Tabelle genrell zu wenig Platz bietet. Die Schriftfarbe ist übrigens die Standartschriftfarbe des Forums, weil diese Tabelle keinen Hintergrund hat! Das heißt, eigentlich müsste man sie auf jedem Forenhintergrund gut lesen können, weil der Hintergrund der Standarthintergrund des Forums ist und die Schriftfarbe hier die Standartschriftfarbe des Forums. Falls dem nicht so ist, einfach irgendwo einen font-color code reinstopfen, dann schmiert das Ding ohne Probleme. Versprochen!
Einen anderen Browser als Mozilla musst du übrigens nicht bemühen (falls du Mozilla benutzt), denn um Scrollbars zu coden fehlt mir eindeutig einiges an Fachwissen. Ich hoffe sehr, dass dich dieser charmante graue Balken nicht stört.
Tja, worüber könnte ich jetzt noch reden, damit der Text hier lang genug wird, dass er mal anfängt zu scrollen? Ah - die Bilder! Es müssen Quadrate sein, skalieren tun sie sich dann von ganz alleine. Aha! Jetzt scrollt es. Ich halte dann mal den Rand.
x ABNEIGUNG x ABNEIGUNGx ABNEIGUNG x

Absätze kann man in diesem Text auch machen. Übrigens!! Ich habe keine Credits in diesem Code, weil er ja auch ein Geschenk ist. Bitte benutz ihn ohne Credit wie du magst, aber bitte gib ihn nicht weiter und bitte benutze ihn nicht als Vorlage für eigene Codes. Bin mir aber sowieso sicher, dass dein Ehrenkodex da derartig geprägt ist. ♥
Unnnnd jetzt wünsche ich dir natürlich noch ein schönes Fest und einen guten Rutsch! ♥

fröhliche weihnachten
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Do Dez 28, 2017 12:09 am

Ginny ist eine der ehrgeizigsten Personen ganz Englands. Kompromisse waren nie ihr Ding, und auch dreißig Jahre nach ihrer Hochzeit sind sie es nicht geworden. Auf Fremde kann sie herablassend wirken, arrogant, beinahe kaltschnäuzig - dabei ist sie genau so eine warme und herzliche Person wie ihre Mutter. Ginny weiß einfach nur ziemlich genau was sie will, kann sich durchsetzen, kann ihren Standpunkt mitteilen und auf diesen bestehen. Böse Zungen behaupten, dass sie der größte Sturkopf des Weasleyclans ist, aber da hat jemand seine Rechnung ohne Percy gemacht. Trotzdem ist es unumgänglich zu erwähnen, wie gut Ginny sich durchsetzen kann. Ihr Ehrgeiz reicht teilweise an manische Verbissenheit heran - nur so kann man es erklären, dass sie sich nach dem ersten Spiel als Jägerin der Holyhead Harpies die Haare kurz schnitt. Eine Kurzschlussreaktion, weil ihre lange rote Mähne ihr das Blickfeld geraubt hatte und ihr Team verlor. Tatsachen wie diese sind bezeichnend - unter anderem auch für ihre Aufopferungsbereitschaft, sowie auch für die Fähigkeit, ihr eigenes Wohl nicht an erste Stelle zu setzen. Wer Ginny privat kennt, weiß, was für eine lässige Frau sie ist - stets mit einem Spruch auf den Lippen, denen man einer dreifachen Mutter so nicht zugetraut hätte. Abgesehen von ihrem dreckigen Humor wäre da noch die nicht unerwähnt bleibende Fähigkeit Ginnys, sehr lang und ausführlich zu fluchen. Logisch, sie hatte lange Zeit, jeden einzelnen Fluch ihrer Brüder aufzuschappen und zu lernen.
Ginny hat nicht vergessen, wie der Krieg war. Weder das Gefühl, wenn ihr Ehemann wieder auf einer Mission ist, noch ihre eigenen Narben lassen sie. Und deshalb ist sie noch da, irgendwo versteckt hinter zweideutigen Sprüchen, einem schiefen Grinsen und ihrer rasant schnellen Aufassungsgabe: Sorge. Die Fähigkeit, eine Situation zu betrachten, und sich auf das worst case Szenario einzustellen. Der Vorsatz, sich niemals überraschen zu lassen. Und der unauslöschbare Glaube an das Gute.

Ginnys Irrwicht nimmt die Gestalt von Bellatrix Lestrange an. Obwohl sie Bellatrix nie im Zweikampf gegenüber stand, steht sie für alles, was Ginny heute noch fürchtet und belastet. Dass sie sowohl ihre Mutter als auch Harry an die verrückte Hexe hätte verlieren können, vergisst Ginny niemals. Dass sie Schuld an Sirius Blacks Tod ist, lassen Harrys gemurmelte Worte in der Nacht sie niemals vergessen.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Di Jan 02, 2018 12:30 am



Zuletzt von Endstation Sehnsucht am Do Jan 25, 2018 11:52 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Fr Jan 12, 2018 1:46 pm

Er konnte nicht so tun, als würde er nicht verstehen, warum Isaac ihn nicht in Ruhe ließ. Wäre es anders herum, würde Butch schließlich genau so wenig lockerlassen. Er erinnerte sich noch ziemlich genau daran, wie Hodges unter der Faust seines alten Herrn gelitten hatte – und wie er selbst derjenige gewesen war, der sogar einmal Wundheilsalbe aus einer Drogerie hatte mitgehen lassen, nur weil sein damaliger bester Freund unfähig war, sich zu formulieren. Er hatte es nie laut ausgesprochen, aber das musste er auch nie. Butch hatte auch so schon begriffen, woher die Blutergüsse und Flecken kamen, die aus keiner Prügelei stammen konnten, in der Butch Schmiere gestanden oder Opfer festgehalten hatte. Verwunderlich war es also nicht, dass auch Hodges jetzt seine eigenen Ideen hatte – und es war diese unausgesprochene Wahrheit zwischen ihnen, die wieder einmal bewies, was für ein gutes Team sie waren.
Gewesen waren.
Das machte ihn wütend. Er spürte, wie eine Hitze zurück in sein Gesicht schoss, nach der er sich vorher schon gesehnt hatte – wer hätte gedacht, dass er statt einer Heizung einfach nur eine oder drei Provokationen seines bescheuerten Klassenkameraden benötigte?! Auf das blasse Gesicht kroch Farbe zurück; rote Farbe. Trotzdem ballte er weder die Fäuste, noch sah er auf – stattdessen ließ er die Demütigung einfach über sich ergehen. Er gab ohnehin nichts mehr auf Hodges – weder auf dessen aktuelle Einstellung ihm gegenüber, noch auf alles, was da mal zwischen ihnen gewesen war. Er würde noch irgendwie ein Jahr in dieser Schule totschlagen und dann weg. Dass das Zusammenleben mit seiner Mutter unerträglich geworden war, konnte man in Großbuchstaben auf seinem Rücken lesen. Der andere optionale Grund zu Bleiben spie ihm gerade Abscheulichkeiten ins Gesicht. Und überhaupt: er hatte Butch damals auch nicht gereicht.

Also sagte er nichts, auch wenn sein Herzschlag das Blut schneller in sein Gesicht pumpte, als Isaac ihn beleidigte. Butch schloss sogar die Augen, ließ den Kopf hängen – Isaac war nur weiterer Regen, der auf ihn niederprasselte. Er war ohnehin schon komplett durchnässt. Es machte ihm nicht mehr aus, als das, was seine Mutter tat - dagegen kam Hodges nicht mehr an, egal, wie viel Mühe er sich geben würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   So Jan 21, 2018 5:23 pm

Paris

Fowke und Élaine
- hatten seit Anfang Januar keinen Kontakt (Whatsapp max.)
- we'll see
- Szene!!

Die Räuberbande
- Fox ist dazugekommen
- nehmen einen reichen Typen aus (das Haus dessen)
- während sie da sind, stachelt Fox Mitch an, noch mehr mitzunehmen, was sie dann auch tun
- Eni steigt daraufhin aus (Ende Dezember ausgestiegen)
- Räuberbande: Mitch, Fox, Chester (aber nur "offiziell")
- haben ziemlich bekloppte Ideen, nehmen auch immer mehr Privatpersonen aus
- not Robin Hood like but smh
- Mitch kriegt ne Knarre von Fox

Mitch und Eni
- Mitch ist beleidigt
- es krisselt ?
- Eni geht zu der Therapie (seit November)
- Mitch wohnt wieder bei seiner Mum
- Eni kauft die Bar (Ende Januar)
- Mitch findet das toll, sie verstehen sich wieder und avoiden das Thema

Fowke und Jaro
- Lucy stirbt am 23.11.
- Jaro geht zur Therapie (ab Anfang Dezember)
- Anfang Dezember an einen Typen an den sie versuchen wollen ranzukommen
- seit Januar hören sie ihn ab, arbeiten seit dem nicht mehr bei Interpol (offiziell)
- der Typ wird erschossen
- haben 2 x 2 andere Teams hinterhergeschickt bekommen zu Unterstützung (NPCs)
- sind entsprechend sackig

Jaro und Rewbie
- haben sich in dem Café getroffen
- Rewbie war nicht für die Ermittlungen interessant, dh erstmal kein weiterer Kontakt

Rewbie und Eni
- Rewbie wurde zurück in ihr Kino versetzt
- er hat ihr gesagt dass er Therapie macht und warum
- sie hat sich darufhin zurückgezogen
- durch die Eröffnung der Bar holt sie wieder auf den Plan, sie will die Bar promoten
- dann reden sie vllt wieder drüber ?? god knows

Mitch und Rewbie
- haben zwischendurch immer mal wieder was gemacht
- Rewbie wollte dass Mitch in die TARDIS zieht, aber er hat immer neue ausflüchte gefunden
- seit dem krüppelt der Kontakt so vor sich hin

Valda und Élaine und Chester (WG)
- verstehen sich gut
- Valda zieht dann irgendwann aus
- Valda ist fast fertig ? mit ihrem Studium

Valda und Castor
- haben erst mal keinen Kontakt
- dann bricht er sich was, Rew & Valda kommen zu ihm
- sie bleibt dann da

Élaine und Rev
- kennen sich vom sehen (WG)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Mo Jan 22, 2018 6:06 pm

Hej you! For the social media week 2018 in Hamburg I was invited to give a lecture about why it's attractive for event organizers / sponsors / game developers etc. to invite / book cosplayers. I want to discuss what the advantages for said people are to invite / care for their cosplayers, what cosplayers need at events / cons, how cosplayers make events / cons better and what can be done in the future. For my lecture I want to present as many different, well shot cosplays as possible. Would it be possible to use some pictures of you in costume? Of course you'd have to ask your photographer as well. I'd credit both of you under the picture and at the end of my lecture. The panel I'm talking in is about e-sports and it's mainly attended by sponsors, event organizers, game developers and social media managers. I'll start working on my lecture next month and if it's okay for you I'd probably talk to you about it again to get your opinion about some of those topics. Thank you!! Elle / rage
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Mi Jan 24, 2018 11:07 am

Bei dem Anblick des Wetters draußen hatte der Ali heute angefangen zu lachen. Laut. Es sah so beschissen windig, kalt und verregnet aus, dass es außerhalb seiner Kapazitäten stand, sich vorzustellen, wie viele Leute wohl heute im ULPC aufmarschieren und anrufen würden, weil sie um ihr Leben fürchteten. Dramatische Pause. Der Ali selbst hatte heute aber frei, und deshalb war ihm auch gut nach Lachen zumute. Er schickte sogar noch ein paar Emojis an seine Kollegen, die natürlich überhaupt nicht schadenfroh waren – eigentlich wollte der gute Junge ihnen ja nur zeigen, dass er an sie dachte (die Antwort waren übrigens zwei Wasserpistolen vom einen Kollegen und vier gelbe Mittelfinger vom anderen, … message war also angekommen). Nach seiner gewöhnlichen Morgenroutine und drei Tassen Tee – er vertrieb sich die Zeit des jeweiligen Auskühlens des Wassers damit, Vincat mit einem Strohhalm zu nerven – war er, ganz der gute Arbeiter des Mittelstands – direkt mal wieder ins Bett gefallen. Nach den Strapazen (besonders der Doppelschichten an heftigen Schnee- und Frosttagen) seiner Woche tat es auch mal gut, einfach vier Stunden mehr als normalerweise erlaubt im Bettchen zu liegen. Und er wusste ja auch, dass er morgen wieder ranmusste. Die Schadenfreue hielt also nur so lange, bis ihn sein Smartphone das nächste Mal wieder aus dem Bett klingelte, und Ali beschloss – ganz der Hausmann, so als einzig nicht arbeitender Mitbewohner dieser WG heute – erstmal einkaufen zu gehen. Auf dem Rückweg ging er für ne salat bei seiner Moschee vorbei und sagte ein paar Akhis mal moin, so eine richtige Idee, was er mit seinem Tag anfangen sollte, hatte er aber nicht. Es war schon Nachmittag, und Ali, ideen- und vor allem lustlos (besonders bezüglich des Chaos‘, das ihn zuhause erwartete), lief einfach weiter, wohin ihn die Füße eben trugen. Das machte er öfter.
Ali betrachtete gern die Leute (die Frauen), wohin sie unterwegs waren, an wessen Händen sie liefen, worüber sie lachten, redeten, sich aufregten. Er sah zu, wie ganze neunundzwanzig Leute einen Straßenmusikanten ignorierten, bevor jemand stehen blieb und ihm zuhörte. Eine alte Dame, leider nicht mehr ganz Alis Zielgruppe. Er schlenderte weiter.
Aus irgendeinem Grund kam ihm dann die Gelateria Tribbiani in den Sinn. Ali war zwar weder der Typ, der gerne Cappuchino schlürfte, noch konnte er drauf wetten, im Februar




Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   So März 04, 2018 11:30 pm



[ trouvaille ] a valuable discovery, or a lucky find; something lovely discovered by chance.


Willkommenstext mit fancy Überschrift


Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum.






calais: au bord de la mer

Calais ist ziemlich speziell darin, nicht besonders speziell zu sein – immerhin handelt es sich bei dem nordfranzösischen Ort um eine unter 80.000 Einwohner-Stadt, die von den meisten nur besucht wird, weil sie entweder vom Vereinigten Königreich aufs Festland wollen oder andersherum. Die Einwohner als klassische Franzosen zu bezeichnen wäre außerdem ein Witz: sie liegen vom klassischen pariser Leben nicht nur 300 Kilometer, sondern ganze Welten weit entfernt. Calais ist bedeutend kleiner als Marseille. Und von Paris wollen wir gar nicht erst anfangen. Dafür hat es allerdings genau das, was den anderen Städten fehlt: eine einzigartige Landschaft, die vielleicht nicht übersät ist mit Must-Have-Seens, über der dafür aber dank 150 Kilometer Küste in der Region Pas-de-Clais der Geruch von Salzwasser und trockenem Seegras hängt. Wenn's dir Zuhause zu langweilig wird, kannst du dich ja an einer der zahlreichen sportlichen Aktivitäten hier versuchen: die Côte d'Opale (zur Erinnerung: hier liegt Calais) macht ziemlich viel möglich: Strandsegeln, Kitesurfen, Drachenfliegen … aber auch die hübschen Küstenwege warten darauf, belaufen zu werden.

Nordfrankreich

80.000 Einwohner

34 km² Fläche

Mittelstadt

Stadt- & Landleben

Liegt am Ärmelkanal

Raue See & Sandstrände




paris: au bord de la seine
Zentralfrankreich

2,2 Millionen Einwohner

105 km² Fläche

Weltmetropole

Großstadtleben

Liegt zentral

inkl. Crimeelemente

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh.





marseille: au bord de la plage

300 Sonnentage im Jahr - welche Stadt wenn nicht Marseille könnte damit angeben? In der Mittelmeerbucht Golfe du Lion gelegen, ist der Sonnenschein nicht immer das einzige, was den Anwohnern der Stadt (den Marseillais) zu Kopf steigt: prächtige Yachten liegen in im Vieux Porte, teure Museen stellen die Kunst der Stadt aus. Die zweitgrößte Stadt Frankreichs zieht 365 Tage im Jahr mit ihren hohen, angenehmen Temperaturen Touristen an Land, die sich nicht nur von der einzigartigen Architektur der Stadt, sondern gerade von der Côte d'Azur beeindrucken lassen - na, klingelt's? Hier wird der Traum des warmen Sommerurlaubs zur alltäglichen Realität. Aber, so ganz unter uns: es ist nicht alles Gold was glänzt. Schon einmal im Norden der Stadt gewesen? 200 Kameras überwachen hier den öffentlichen Raum und sollen vor Raubüberfällen und Drogenhandel schützen. Und nein: komm gar nicht erst auf die Idee, auch nur zu denken, das könnte an der großen Einwanderungsrate raten: 90% der Marseillais haben nicht-französische Wurzeln und erlauben sich aus diesen Gründen nur selten Vorurteile. Jugendarbeitslosigkeit und die Deindustrialisierung des Schiffbaus bieten allerlei Grund, wütend auf das System zu sein: nicht nur auf den Straßen der Hauptstadt brennen die geliebten Autos.


Südfrankreich

900.000 Einwohner

241 km² Fläche

Großstadt

Nicht nur reich & schön

Liegt an der Côte d'Azur

Urlaubermagnet




Männliche AvatareWeibliche Avatare


  • Bloom, Orlando (Paris)
  • Dornan, Jamie (Marseille)
  • Franco, James (Calais)
  • Gordon-Levitt, Joseph (Paris)
  • Hitt, Matthew (Marseille)
  • James, Stephen (Paris)
  • King, Reece (Marseille)
  • Lockley, Michael (Marseille)
  • Newberry, Luke (Paris)
  • O'Gorman, Dean (Paris)
  • O'Hurn, Brock (Calais)
  • Pace, Lee (Paris)
  • Sivan, Troye (N/A)
  • Turner, Aidan (Paris)



  • Del Rey, Lana (Marseille)
  • Gomez, Selena (Calais)
  • Hudgens, Vanessa (Calais)
  • Kane, Adelaide (Paris)
  • Kravitz, Zoe (Paris)
  • Mann, Leslie (Paris)
  • Mason, Madeline Rae (Paris)
  • Portman, Natalie (Paris)
  • Sergeevna, Jana (Paris)
  • Tyler, Liv (N/A)
  • Williams, Hayley (Paris)

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Mo Apr 02, 2018 6:36 pm



GRÖSSE:
GEWICHT:
HAARFARBE:
AUGENFARBE:
1.71 m
54 Kilo
rot
karamell





Stärken
pragmatisch
zäh
aufrichtig
empathisch
ehrlich
loyal
deduktiv
scharfsinnig
selbstironisch
realistisch
tolerant
beharrlich
ehrgeizig
begeisterungsfähig
idealistisch


Schwächen
provokant
unordentlich
vorlaut
pessimistisch
stur
weltverbesserisch
verbissen
eigensinnig
vulgär
rücksichtslos
laut
besserwisserisch
idealistisch
hitzig
chaotisch
extremistisch





Vorlieben
ihre Familie
Quidditch
Knuddelmuffs
Tätowierungen
Konsequenz
Sex
Engagement
wenn Harry heil nach Hause kommt
Emanzipation
Selbstironie
Diskussionen
Geschenke von Molly
Hauselfen (freie!!)
Flugzeuge
bunte Dinge
Heavy Metal

Abneigungen
Korinthenkacker
Rechtschreibfehler
das Patriarchat
Intoleranz
offensichtliche Dummheit
Reinblutgefasel
Haushalt führen
was auch immer gerade nervt
Ignoranz
Romantiker
Presserummel
Albträume vom Krieg
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Sa Apr 07, 2018 2:57 pm

Katis Gallery
http://fs1.directupload.net/images/user/180304/28k7t8tp.png kleine Schrift zu gedrungen
https://i.imgur.com/SL4xgvY.png große Schrift nachgeschärft
https://i.imgur.com/8iqj1vR.png überschärft, passt nicht zum Rest
https://i.imgur.com/yeHFgj4.png geile Ideen
http://fs1.directupload.net/images/user/180304/28k7t8tp.png Hintergrund überschräft
http://fs1.directupload.net/images/user/180308/eauxwr3y.png alles zu scharf
https://i.imgur.com/OATmINh.png top Qualität
https://i.imgur.com/npJfkld.png Figuren gut geschärft, vor allem auch die kleine Person, gute Idee mit dem Herz, nicht zu vollgestopft, gut mit dem Formal gearbeitet
http://fs1.directupload.net/images/user/180314/npz9vthr.png cooler grunge Effekt, Fokus durch gute Schärfe gesetzt, interessante Komposition

die Auswahl hat dem ganzen gutgetan
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Do Jun 07, 2018 2:51 pm

Es klappte wirklich alles. Und es klappte gut! Sie hatten das Haus gefunden, und es gefiel ihm immer noch. Kein Regen mehr, nur etwas zu kalt für Rufinos Geschmack. Aber das würde sich ändern. Wenn er in Elainnas Gesicht sah, dann wurde er sich dessen immer sicherer. Wie sie ihm sagte, dass es perfekt war – und das war es ja auch! – wurde das Grinsen des Italieners noch breiter. Ja, es war perfekt. Und ja, es gehörte ihnen! Dass sie die nächsten dreißig Jahre daran abbezahlen würden – wenn nicht sogar noch länger – spielte keine Rolle. Wie schon nach ihrem Umzug nach Paris hatte er das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Nur dass er sich in Paris eben geirrt hatte. Aber hier, in einer Stadt wie Marseille, konnte man sich nicht irren. Er griff auch mit der anderen Hand nach ihrer, und so umschloss er ihre filigranen Finger wie ein zu beschützendes Bündel.

“Hier mache ich euch richtig glücklich“, schwor er mit plötzlich eintretender Feierlichkeit, völlig inbrünstig und absolut ernst. So war er eben – schwankte von einem Extrem in das nächste. Sollten sie jemals heiraten, würde sein Ehegelübde die seligsten Versprechen vom Himmel zitieren; und so abgedroschen derartiges eigentlich war, Rufino würde klingen, wie der erste Mann, der sie jemals aussprach. Er lächelte seine Freundin so breit an, als wollte er das Wetter verbessern, das sie so hoffnungslos im Stich gelassen hat. Fast meinte man, er wäre erfolgreich damit. Ein plötzliches Zucken lief durch seinen Körper, dann sprang er energisch aus dem Wagen, öffnete die Schiebetür des Vans und schnallte seinen Sohn ab, den er mit über
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Do Jun 07, 2018 3:21 pm




not.edwardsgirl
07. Juni 2018


Gefällt 1.253 Mal
not.edwardsgirl Habt ihr euch auch schon immer gefragt: Was passiert, wenn ich MEINEN STAR treffe und mit ihm ein Foto mache und ES DANN VERWACKELT? Oder ich scheiße darauf aussehe? Und dann seht ihr Bilder von anderen Leuten mit ihren Vorbildern und denkt euch so "neeee das ist ne klare Sache, solche Fotos sehen immer gut aus?"
Ich habe die Antwort, meine lieben Blutsaugerfreunde und Fledermausliebhaber: es geht. Man (ich) kann solche Fotos versauen. Siehe oben. #sadface Da kriegt man DAS Foto des Jahres vor die Linse - direkt zwei der großartigsten Sänger der Geschichte der Musicals - und dann zittern meine Hände. Vielleicht #Blutentzug? War wohl eher die Aufregung.

Wer meine Stories verfolgt hat, hat sicherlich mitbekommen, dass ich das #TanzderVampireMAG von @radio7 gewonnen habe - noch mal DANKE (!!) an der Stelle. Hab mich also in mein heftigstes Gothoutfit geworfen und, nach über einem Jahr endlosem fangirlen, @jan_ammann getroffen. MEINEN Graf von Krolock! Ich war derartig am ausrasten! Wer hat gesagt, dass schwarz geschminkte Menschen immer traurig sind? Haben alle keine Ahnung!

Jan, falls du das hier ließt oder siehst - danke, dass du dich in diese Pose geschmissen hast, danke für deine tolle Zeit bei @tanzdervampire_berlin, danke für endlos viele Vorstellungen, die ich bei "Unstillbare Gier" geheult habe. Und alles, alles, aaaalles Gute für Ludwig II! Kein Graf von Krolock wird so sein wie du!
Und an alle Fans und Bewunderer von Jan: er ist wirklich so, wie ihr ihn durch seine Posts oder Videos kennen gelernt habt. Ein lustiger, warmherziger Mann, dem seine Fans am Herzen liegen. Ich habe mir den richtigen Menschen zum fangirlen ausgesucht!

#tanzdervampire #tdv #radio7MAG #grafvonkrolock #janammann #michaelherzogen #ammannsarmy #realvampiresdontsparkle #theylooklikedragqueens #andtheyarekings


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Mo Sep 24, 2018 1:09 pm

„Du siehst katastrophal aus.“
Ioann rümpfte die Nase, zog die Brauen zusammen und ließ den Blick nochmals von den Socken seines Bruders bis hoch in dessen blasses Gesicht wandern. „Ich würde das nicht sagen, wenn Lewison hier wäre, aber du siehst katastrophal aus.“ Und obwohl seinem Zwilling die Ehrlichkeit normalerweise nie schadete, sah er Ioann jetzt an, als wollte er jemanden morden. Nicht direkt den anderen Wood, aber irgendjemanden. Ein paar Muggel, die über Aucklands breite Kaistraßen schlenderten und ihre Blicke über das Türkis des Wasser schweifen ließen. Oder das Personal des Hotels, in dem sich Iwan für die kommenden Wochen eingemietet hatte. Hoffentlich. Schließlich waren mehrere Wochen auch der Plan gewesen, als sie das erste Hotel etwas außerhalb der Stadt bezogen hatten – bis Iveta die Vorhänge dort versehentlich in Brand gesetzt hatte. Sie war erst vier, und sie zauberte jetzt schon jeden zweiten Tag. Aus ihr würde einmal eine vortreffliche Hexe werden, das wusste Ioann. Bis dahin sorgte sie allerdings dafür, dass sein Brätchen so geschafft aussah, wie er ihn in seinem Leben erst selten erlebt hatte.
„Und was hast du überhaupt an.“
Er klang vorwurfsvoll, ganz so, als sei die Zusammenstellung von Iwans Klamotten eine modische Beleidigung. Er Fluch. Ein Unverzeihlicher Fluch.
„…. Hose und…“, begann Iwan träge, doch Ioann fiel ihm ins Wort. „Hose und T-Shirt.“ Er spuckte das letzte Wort aus, als hätte es für Generationen von Leid und ermordeten Zauberern gesorgt. „Du bist Model, Bruderherz, du solltest nicht herumlaufen wie Lewison.“
Damit richtete er seinen Zauberstab auf die Koffer seines Bruders, die mit einem lauten Klacken aufflogen, das beinahe so eingeschnappt aussah, wie Iwan aussah. „Bitte?!“ Nichts gegen seinen Mann, er liebte ihn und seinen Sohn, der ihm so ähnlich war – aber seinen Modegeschmack mit Lewis‘ zu vergleichen, war beinahe eine Beleidigung. Genauer gesagt, es war eine. Iwan blickte an sich herab; eine eher magere Gestalt eines Mannes, der sich seit wenigen Tagen allein mit drei Heranwachsenden herumschlagen musste.
„Nur weil Lewison im Trainingscamp ist, musst du nicht herumlaufen, als würde dich niemand sehen“, zeterte Ioann weiter, der aktuell scheinbar wahllos Kleidungsstücke aus den Koffern herausfliegen ließ – sehr zur Begeisterung von Iveta, die ihr Spielzeug-Pony fallen ließ und hinter einer herumschwebenden Bluse her tappte. Iwan musste lachen. Er hatte heute Morgen keine Zeit gefunden, sich etwas besseres anzuziehen – um genug Ruhe für ein wohlüberlegtes Outfit zu finden, und gleichzeitig auf seine drei toddler aufzupassen, hätte er schon einen Zeitumkehrer gebraucht. Keiner in seiner Familie besaß einen (obwohl Oliver sehr lange versucht hatte, via Ginny Potter an einen zu kommen). Eigentlich hatte er gehofft, dass sein Bruder sich etwas mit den Kindern beschäftigen konnte – Iwan hatte währenddessen dafür sorgen wollen, dass ihre Suite sich etwas wohnlicher anfühlte. Mehr wie ein Zuhause; schließlich sollte dieser Ort eines für die nächsten zwei Wochen sein, in denen Lewison sich von seinem Vater durch die verregnete Luft Südenglands scheuchen ließ.
Wie des Öfteren in der letzten Zeit hatte Ioann seinen Plan angenommen, und komplett umgekrempelt. Mittlerweile winkte eine von Iwans Hosen seinen Kindern mit einem Bein zu. Beide, Icarus und Iveta, waren hellauf begeistert – nur Cnut lag nach wie vor bäuchlings auf Iwans Himmelbett und studierte ein Buch, dessen Schrift für einen Achtjährigen viel zu klein erschien.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Fr Sep 28, 2018 2:16 pm

Ehrlich gesagt wundert sich Yann darüber, dass Jack hier ist. Er hat gedacht, dass Jack, wenn er sich denn unbedingt schon unbedingt mit seinem Verdacht lächerlich machen will, nicht direkt die erniedrigendste Option wählt, die ihm zur Verfügung steht. Er wundert sich so sehr, dass er beinahe doch zu lachen anfängt, und dass er Bambis Ermahnung überhört (auf die er aber auch in jedem anderen Fall nicht gehört hätte).
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Fr Okt 05, 2018 1:56 pm

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Di Okt 23, 2018 10:28 pm

Meine Allerliebsten! Na, habt ihr euch mittlerweile von den weihnachtlichen Strapazen erholt und schon das ein oder andere Dezemberpfund wieder abgespeckt? Ich beobachte mit täglich wachsender Besorgnis, wie ein paar ganz besondere Pausbäckchen von euch in ihre Schlafsäle eher rollen als gehen. Ja, ihr dürft euch kollektiv angesprochen fühlen! Haltet euch an eure Neujahrsvorsätze, oder lasst sie gleich bleiben.
Mein Neujahrsvorsatz war es ja, noch detaillierter über euch zu berichten – aber oops, schade, meine Berichte sind ja schon letztes Jahr ungeschlagen gewesen. Also Honeybunnys, vielen herzlichen Dank für all eure besonders detailgespickten Berichte. Es ist mir immer wieder eine Freude, nicht nur dabei zuzusehen, wie sich einige von euch blamieren; sondern auch noch die ausgesprochene Schadenfreude sämtlicher Mitschüler zu lesen zu bekommen. An dieser Stelle ein dezenter Hinweis an Priya Patil: Herzchen, wenn du mir schon so fürchterlichen Humbug über Scorpius Malfoy schreibst, der absolut nicht stimmen kann, dann bitte – benutz doch nicht deine eigene Eule.
Alle abgesehen von Priya: ihr seid toll. Eure Berichte waren toll. Natürlich schützt euch das aber auch nicht davor, von mir beobachtet zu werden.
Und ich sehe euch. Immer.

Wo wir gerade bei Scorpius Malfoy waren – Junge, Junge, hast du mich auf Trab gehalten. Erst dieses völlig absurd harte Quidditch-Training, mit der er seine Mannschaft gepeinigt hat – denkt denn keiner von euch daran, dass die Wood Zwillinge ausschlafen müssen, um die Schule mit ihrer Schönheit zu erfreuen?! – und dann auch noch dieser kleine Skandal mit Logan Dunburgh. Zwischen den beiden ist es nämlich deftig eskaliert. Ich habe vernommen, dass sogar mit körperlicher Gewalt gedroht wurde – die primitive Sprache der Männer. Dabei hat Scorpius einfach nur nicht glauben wollen, dass Logan und Emilia keine Geschwister sind. Eine verdammt sichere Quelle von mir behauptet, dass man Logan an dieser Stelle glauben schenken kann: Mialein und er sind tatsächlich einfach nur Geschwister. Andere Stimmchen behaupten, man hätte sie knutschend im vierten Stock entdeckt. Glaubt oder wem ihr wollt, ihr Süßen, aber der Streit zwischen den beiden Ober-Slytherins war auf jeden Fall nicht geschauspielert. Das Ende einer Ära, meine lieben Freunde. Dabei erinnern wir uns noch genau daran, wie Scorpius Logan damals geholfen- … oder als er- … ach, nein, Verzeihung, Scorpius. Du warst schon immer scheiße zu deinen Freunden. Sorry. Vielleicht läuft Rose Weasley deshalb jetzt sogar vor dir weg – sogar bis nach Frankreich, wie meine Vöglein zwitschern.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Fr Nov 09, 2018 3:29 pm

Die Kippe glimmt traurig ihre letzten Sekunden auf dem Pflaster ihres schmutzigen Hofs, und Yann, der jetzt nichts mehr zwischen den Fingern hat, wird sofort wieder nervös. Hier nur mit Alex zu stehen und dabei nicht zu rauchen bedeutet, dass er sich nicht hinter einer Qualmwolke verstecken kann. Er hat nichts um seine Finger zu beschäftigen und nichts, worauf er gucken soll, wenn er Alex gerade nicht ins Gesicht sehen will. Yann schiebt seine Fäuste in die Tasche seines Pullovers und starrt durch den dunklen Hof zu dem Fenster von Mrs. Oldman. Er hatte seinen Arsch darauf verwettet, dass die alte Witwe in seiner Zeit im Juvie den Löffel abgeben würde, aber in ihren Fenstern brennt noch schwaches Licht und Bambi ist heute ihr Auto gefahren. Vielleicht hat sich gar nicht so viel verändert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Di Dez 11, 2018 10:57 pm

[Erklärung zur summer school: ich habe nachgelesen, dass summer school je nach Schule zwischen 4 bis 10 Wochen lang ist. Ich schlage 5 Wochen vor! Eigentlich baut sich jeder Schüler seinen timetable selber, je nachdem, welche Kurse gemacht werden. Da diese Kurse allerdings mehrere Stunden lang gehen, wird den meisten Schülern empholen, nur ein bis zwei Kurse zu belegen. Eine beliebte Kombination ist Chemie und Mathematik. Gehen wir also mal davon aus, dass die Chemie- und Mathekurse aneinanderpassen, weil die Planung der CSS intelligent genug war, voraus zu sehen, dass viele Schüler diese Kombination wählen werden.
Quelle: https://blog.prepscholar.com/summer-school-for-high-school-students ]


Possession of a Firearm: up to five years https://www.cga.ct.gov/2012/rpt/2012-R-0345.htm
Robbery: ~ 1 Jahr
Attempted Murder: ~ 30 Jahre bis lebenslänglich
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   Di Dez 11, 2018 11:55 pm

[precise] Kristy are you doing okay?
https://www.songtexte.com/songtext/the-offspring/kristy-are-you-doing-okay-5bc26f84.html

TW: Drogenkonsum | toxische Freundschaft

×21 y/o
×jobless
×gangsterbride
×desired one of two boys
[André:] Ich weiß noch genau, wie du damals das erste Mal unseren Trailer betratst. Feuchte Strähnen klebten an deinen leicht geröteten Wangen und besonders dein durchnässtes weißes Top erregte meine Aufmerksamkeit für eine peinlich lange Zeit. Dein Lachen übertönte sogar das von meinem Bruder, mit dem du kurz vorher hastig durch die Tür gestürmt warst. Ohne mich auch nur eines Blickes zu würdigen, steuertes du das sichtlich unbequeme Sofa, mitten im Raum, an. Deine Strumpfhose war komplett zerrissen, was dich jedoch nicht daran hinderte, deine Beine präsentabel übereinander zu schlagen. Ich wollte cool wirken, doch nachdem die Worte Ey Kleiner gefallen waren, schien dieser Plan wohl hoffnungslos zu sein. Gar nicht unangenehm, dass ich dich den ganzen restlichen Abend lang nur angestarrt habe, ohne auch nur ein einziges Mal mit dir zu reden. Einige Monate lang hingst du ständig bei uns rum. Einmal standst du halbnackt in meinem Zimmer. Dann hast du mich beim Kiffen erwischt, und statt mich zu verpfeifen, hast du dich dazu gesetzt und die Hand ausgestreckt.
Ich hab dich danach lange nicht wieder gesehen. mein bruder hat nie wieder über dich gesprochen.
Vielleicht liegt das auch daran, dass du vor einem halben Jahr völlig zugedröhnt bei uns aufgetaucht bist und mir deinen Vorrat aufgedrängt hast – mit dem ich keine zwei Stunden später festgenommen wurde. Ich hab dafür vier Monate Knast bekommen, aber wenigstens bist du mich immer besuchen gekommen. Vorm Juvie habe ich mich schon ein, zwei Mal an härteren Stoff getraut – aber mit dir ist das richtig eskaliert. Ich würde wohl lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich es nicht tat, um dich zu beeindrucken.

[Yann:] Deine ersten Worte an mich waren oh, du bist Andrés kleiner Freund? - meine ersten Worte an dich waren fuck, oh, ja. Ich bin seit April mit André sowas wie befreundet, obwohl er ne verfickte Legende ist und ich nur irgendein vierzehnjähriges Arschloch bin. Dass er mich dir vorgestellt hat, ist der absolute Höhepunkt meines Sommers. Weil du aussiehst wie die Frau meiner Träume, stört es mich absolut nicht, dass du mit uns beiden abwechselnd flirtest. Mir ist völlig egal, dass du mich wahrscheinlich nur duldest, weil ich ständig Kiddos abziehe und dir dann deren Mittagsgeld in die Hand drücke. Oder weil es dir gefällt, wenn ich dich mit offenem Mund anstarre, wenn ich gerade mal wieder nicht fassen kann, wie perfekt du eigentlich bist. Hätte ich in deiner Gegenwart ein normal funktionierendes Gehirn, würde mir vielleicht aufgehen, dass ich absolut keine Chance bei dir habe. Wahrscheinlich hat die nicht mal André. Aber weil ich so ziemlich alles für dich tun würde, gehört „Verstand ausschalten“ eben auch dazu. Seit André und du mit mir rumhängen, ist mein ohnehin schon ziemlich fettes Ego um Meter gewachsen. Wir beide würden so ziemlich alles für dich tun.

Das Problem ist, dass Kristy das weiß. Sie hat unsere beiden Kids so easy um den Finger gewickelt wie Kaugummi. Ab diesem Sommer sind die beiden ihre kleinen Lakeien, mit denen sie gerne jede freie Minute verbringt - weil es nichts besseres gibt, als zwei Jungs zu haben, die einen Wettkampf daraus machen, ihr besser behilflich zu sein. In Zukunft wird sie sich allerdings auch einen Narren an ihnen fressen. Das soll nicht heißen, dass sie die beiden nicht mehr schamlos ausnutzt - aber sie beschützt sie auch vor anderen schmierigen Gestalten, mit denen sie sich bestens auskennt. Die Beziehung zu den beiden Jungen ist trotzdem mehr Nehmen als Geben - schließlich fressen sie ihrer Angebeten aus der Hand.
Kristy, André und Yann werden während des Sommers 2017 mehrere kleine Verbrechen begehen, Leute bedrohen, Gras rauchen. Sie wachsen zu einer Art Gang zusammen, deren Anführerin ganz klar Kristy ist. Geplant ist außerdem eine Straftat Ende September, bei der die drei hochgenommen werden. Yann ist derjenige, der am Ende alle Schuld auf sich nimmt und Kristy und André deckt. Während Yann denken soll, dass er das Richtige getan hat, lachen sich Kristy und André ins Fäustchen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Kristy bis dahin sogar Andrés Gefühle erwidert, aber das stellen wir gerne frei.


Moinmoin! Wir sind Zoey (André) und Gromi (Yann) und suchen hiermit nach Kristy (Name änderbar). Unsere beiden pretty fucked up teens brauchen eine Gangsterbraut zum anhimmeln, die skrupellos genug ist, sich die Gefühle der beiden zu Nutzen zu machen - und das Ganze so gerissen verpackt, dass unsere Kids auch jedes Mal wieder darauf reinfallen.
Wir haben schon ein wenig was geplant - du bist aber nicht zu sehr eingespannt und kannst dir gerne neben unserer Gang auch noch andere Storylines und Verknüpfungen suchen. Anschluss gibt es auf jeden Fall genug. Wir kennen uns gut mit den anderen Charakteren im Board aus, wenn du dir da also unsicher bist, wende dich gern an uns. An unseren Planungen ist auf jeden Fall noch viel zu rütteln, und wir freuen uns natürlich auch auf deinen Input (und deine Bereitschaft, Geplantes auch auszuspielen).
Außerdem wäre es toll, wenn du regelmäßig auf discord zu erreichen bist, und dich darauf einstellen kannst, dass wir eher ein Mal in zwei Wochen als zwei Mal in einer Woche posten. Für Kristy schlagen wir Jorja Smith vor, finden aber auch Jessica Sula passend – falls dir jemand Besseres einfällt, können wir aber gerne drüber reden.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Zwischenspeicher   

Nach oben Nach unten
 

Zwischenspeicher

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 7 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: -