StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 FREI - Imoué Ataraxia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: FREI - Imoué Ataraxia   Sa Apr 02, 2011 8:00 pm













»Gib mir hundert jahre Zeit, dann werde ich ein neuer Mensch.
Dann mach ich mich für dich bereit.
Dann has[s]t du mich für alle Zeit.




spiegelbild.



n a m e.
"Mein Name ist Imoué Ataraxia", erklärte die Fähe. Ihre ungewöhnlich grünen Augen schienen ihr Gegenüber zu durchbohren. "Aber Imoué ist vollkommen in Ordnung. Reicht."

t i t e l.
Nach meiner kopflosen Mutter - Silver Romance. Ihr Titel lautete Golden Romance, und auf sie mag das auch zutreffen. Auf mich...", hielt sie inne und zog scharf Luft ein. Offensichtlich war ihr ein Gedanke gekommen. Sie ließ den Satz unbeendet.

b e d e u t u n g.
"Imoué ist die Sprache der Farben. Es bedeutet 'Tränensilber'. Ataraxia ist die griechische Bezeichnung für 'Seelenruhe'."

g e s c h l e c h t.
"Soll das ein Scherz sein?!" Die Falte auf der Stirn der Weißen wurde tiefer.

a l t e r.
Die stolze Fähe neigt das haupt. Ihr Blick reicht in die weite Ferne. Sie scheint sich zu... erinnern. "Ein bisschen älter als vier Jahre, nehme ich an... ."

r a s s e.
"Ich bin ein Farbenwolf, eine höhere Spezies." Sie hielt kurz inne. "Das ist eine Kreation meines Großvaters. Ursprünglich sind wir Timberwölfe."

erscheinungsbild.



Sie scheinen aus dem silbrigen fell herauszustechen, vermutlich auch, weil Imoué sich angewöhnt hat, ihre Emotionen mit den Augen auszudrücken.
Ihre wahren Emotionen. Denn ansonsten hat sie eine recht abgebrühte Art, und genau diese Aura umgibt sie auch wie ein Schleier.



a u g e n f a r b e.
Als Farbenwölfin wurde besonders viel Wert auf mein Aussehen gelegt. Es ist gleichzeitg Segen und Fluch, dass meine Augen von diesem ungewöhnlichen Grünton sind..."

f e l l f a r b e.
"...dazu noch dieses silbrige Fell. Es sollte weiß sein, aber nein, warum auch. Es wäre ja auch zu langweilig. Ich bin also die neuste Trophäe meines Großvaters. Herrlich."
Doch so, wie sie es sagte, klang es alles andere, als entzückt.


s t a t u r.
"Na, ich weiß nicht, was ich dazu genau sagen soll. Ich denke, ich bin eine natürliche Fähe, weder zu zierlich oder dürr, noch zu bepackt. Ich muss nicht auf meine Figur achten, und das ist sehr hilfreich."

a u f f ä l l i g k e i t e n.
"Tja", fing sie an und tat, als müsste sie überlegen, was ist wohl besonders an einer silber glänzenden Farbenwölfin? Ich komm einfach nicht drauf."

lichtbild.



Was sind die ersten Worte, die einem einfallen, wenn man an Imoué Ataraxia denkt?
Seelenruhig, gelassen, sarkastisch, selbstbewusst, ein wenig arrogant, zielgerichtet, stur. Das alles gepaart mit einer scharfen Zunge und einem Ex-dochnichtex- Gefährten, der sich mit ihr ab und zu heftige Wortgefechte liefert.
Aber warum ist das so?
Warum ist Imoué so... kompliziert gestrickt? Wird man eigentlich aus ihr schlau?
Tatsächlich ist Chalrymé der Einzige, der sie richtig durcheinander bringen kann. Ansonsten scheint die Fähe, die diese Aura von Unberührbarkeit um sich aufgebaut hat, unglaublich gefasst, teilweise sogar hinterlistig. Wenn man bedenkt, dass sie beinahe allergisch gegen Naivität und Tollpatschigkeit ist - dass sie sich zu den meisten Wölfen nur herablässt, anstatt auf sie zuzukommen - dann scheint es unsinnig, wie diese Fähe Träume von Prinzen und Prinzessinnen haben kann.
Wo ist sie nur hin, die Romanze? Das Silber ist ja da, unverkennbar.
Sie ist in ihren Augen. Imoué die sich kaum durch Körpersprache ausdrückt, legt alle Gefühle in ihren Blick. Und auch, wenn sie noch so kalt und lässig spricht, erkennt man genau, was sie eigentlich meint. Sie ist eine miserable Schauspielerin. Ihr Blick verrät alles, besonders dem, der geübt ist, ihn zu lesen. Aber warum sollte sie auch jemandem was vormachen? Sie ist sehr direkt und ehrlich.
Kann einer die Angst sehen? Die Angst, dass sie und Chalrymé nicht mehr zusammenfinden? Dass Hroenn sie holen kommt, wie er einst versuchte, ihre Mutter zu unterwerfen?


v o r l i e b e n.
» Chalrymé
» Wölfe, die wissen, was sie wollen
» Wortgefechte


a b n e i g u n g e n.
»Chalrymé
» Naivität, Tollpatschigkeit und "Süßheit"
» Regime Hroenns


s t ä r k e n.
» Selbstbewusst und zielstrebig
» Überzeugende Schönheit
» Bedachtheit


s c h w ä c h e n.
» Misstrauisch
» Sturköpfig
» Übervorsichtig


ä n g s t e.
» Verfolgung; Verlust.
Imoué fürchtet, dass Hroenn ihr auf die Spur kommt. Dann wäre sie eine Gejagte, genau wie ihre Mutter in derer frühen Zeit. Und überhaupt, hatte Chalrymé ihr ja geholfen, zu fliehen... ach, damals war alles so romantisch gewesen... er hatte sie gerett, wie ein Prinz seine Prinzessin. Was, wenn Hroenn nun seine Jäger schicken würde? Wenn sie von ihm getrennt werden würde? Oder wenn man ihn tötete?
...oder bedeutet sie ihm so wenig, dass er sie nicht retten würd?
Sie versuchen, sich wieder zu lieben, wie früher. Aber sie beide sind so unsicher.


ebenbild.



v a t e r.
"Ich weiß nicht, wer er war. Er hat meiner Mutter viel bedeutet, aber sie lässt sich ohnehin viel zu schnell auf Rüden ein. es kam mir schon immer so vor, dass ich diejenige bin, die Verantwortung für sie trägt. Aber zurück zu meinem Erzeuger - er hat mich verlassen. Mein Onkel ersetzte den Schatten der Fragen, den er zurückgelassen hat."

m u t t e r.
"Aaah... es musste ja so kommen. Ihr Name ist Sathriella, Golden Romance. Ihr Fell ist eine besonders hochwertige Kreation meines Großvaters. Leider verliert sie zu schnell ihr Herz... sie ist eine Menge herumgekommen. Mein Onkel erzählte mir, dass sie sich einst gegen das Regime von ihm wehrte - und dann später zurückkam, mit meinem Vater zur Seite, der sie später verließ. Nun stellt sie sich nicht mehr gegen Großvater. Sie spricht ohnehin wenig. Sie hat nur Augen für meinen Onkel, ihren Bruder. Es ist peinlich."
Tatsächlich scheint die Fähe, als würde sie sich schämen. Ihr Augen sind zu Boden gerichtet, ihre Haupt erhoben. Der Stolz, der in ihren Adern pulsiert, ist zu stark. Man bemerkt leicht, dass sie stark an ihrer Mutter zweifelt.


g e s c h w i s t e r.
"Ach... nein. Ich rede nicht über meine Geschwister."
Verbittert wendet sie erneut den Blick ab.


g e f ä h r t e .
Und wieder sieht sie verbittert aus. Misstrauisch, fast höhnisch.
"Aaach, ja, natürlich gibt es da einen. Chalrymé. Ich renne ihm ja nicht umsonst hinterher. Er war mein Prinz.
Aber wir... wir versuchen es. Es ist kompliziert.
Ich will ihn lieben. Doch ihn zu hassen ist viel einfacher... und so bewegen wir uns in Teufelskreisen umeinander herum."


n a c h k o m m e n.
"Es gab eine zeit, da habe ich das in Erwägung gezogen", erklärt sie, und sieht dabei sogar fröhlich aus. Die Erinnerung an diese zeit scheint Schuld daran zu sein. Doch dann wird ihre Mimik finsterer. "Aber gut, dass wir uns zurückgehalten haben. Auf der Flucht Welpen auf die Welt zu setzen, scheint mir verantwortungslos. Und überhaupt - mit einem gefährten, dessen beziehung zu mir so auf der Kippe steht? Ich habe keinen Bruder, der die Vaterfigur meiner Kinder ersetzen könnte, wie es Suncuz tat."

a n d e r e.
Natürlich gibt es die! Vor allem mein Onkel, Suncuz. Und mein Großvater, Hroenn, der Farbenwolf. Meine Mutter ist ganz vernarrt in meinen Onkel, doch alles, was er ihr schenkt, ist geschwisterliebe... auch wenn da bei ihr noch immer mehr ist. Da will man meinen, sie hat eine Tochter, und... mein Großvater, Hroenn, leitet unglaublich viele Rudel. Nur Wölfe, die mit ungewöhnlichen Fellfarben geboren werden, bleiben am Leben, oder dürfen im Rudel leben. Es sind seine eigenen Regeln, und sein Wille, den ultimativ farbigen Wolf zu "züchten", ist reinste Perversion. Es ist abartig. Mein Großvater ist krank im Hirn.
Ich würde nicht sagen, dass Charlymé keine Rolle gespielt hat, aber der Hauptpunkt, warum ich davonrannte, war wohl Hroenn. Nur, dass ich es nicht so dumm angestellt habe, wie damals meine Mutter."

Die Fähe grinst spöttisch.


g e b u r t s o r t.
"Im Hauptrudel meines Großvaters, ungefähr einen Monat, nachdem meine Mutter zu ihm zurück gekommen ist..."
Schmerz steht in den Augen der Weißen. Zu deutlich muss sie an das Schicksal ihrer Geschwister denken.


g e b u r t s r u d e l.
Eine Weile ist sie stumm. Dann schnarrt sie: "Hab ich doch eben schonmal gesagt! Das Farbenrudel von Hroenn, dem psychopatischen, kranken Farbgroßvaterwolf!"

s c h l i m m s t e s E r l e b n i s.
"Pah, was wisst ihr schon... ihr habt keine Ahnung, wie das ist...."
Sie scheint nicht darüber reden zu wollen.


v e r g a n g e n h e i t.
Was ist unbeschwertes Leben? Imoué Ataraxia hat es nie kennen gelernt. Als einzige Tochter von Sathriella, die eine besondere Fell- oder Augenfärbung seit der Geburts aufweisen konnte, war sie gleichzeitig auch die einzige Überlebende. Die "Uninteressanten" wurden von Hroenn, ihrem Großvater und Anführer des Regimes der Farbenwölfe, persönlich totgebisen.
Es begann für Imoué eine zeit, die auch Sathriella hatte durchmachen müssen - das "Objekt" zu sein. Die Gehandelte, die man durch die verschiedenen Landschaften führte, von Rudel zu Rudel, damit sie alle die neuste Kreation des Alphas erblicken konnten.
Als die Fähe 2 Jahre jung war, lernte sie den Rüden Chalrymé kennen. Ohne kitschig werden zu wollen, doch die beiden waren eine Wellenlänge. Der Rüde beschloss, die silberne Romanze aus den Fängen der Herrschaft Hroenns zu befreien.
Wie der Prinz die Prinzessin. Und alles war so wunderbar...
...wer hätte also gedacht, dass die beiden einander Leid werden würden? Dass aus zärtlichem Flüstern gezischte Beleidigungen wurden? Dass sie begannen, den Geier, der über ihnen kreiste, zu bemerken?
Rechtzeitig, noch. Sie versuchen, sich zusammen zu reißen. Doch es gibt keine Garantie.
Denn eigentlich lieben sie sich ja.
Lieben und Hassen. Es gehört dazu.
"Wir werden es versuchen."



spielerbild.



c h a r a k t e r w e i t e r g a b e.
Nein, keine Weitergabe. Imoué ist die Tochter meiner Sathriella, da kenn ich nix und wieder nix! Außerdem würde ich nicht einfach verschwinden, da Chalrymé ja an ihr dran hängt :3

r e g e l n & s t o r y l i ne.
Klaro.

n e b e n c h a r a k t e r e.
---

k o n t a k t.
ICQ: 271551664 [N00bQueeN]
Skype: N00bQueeN
CB: Vergarom


s p i e l e r.
Imoui, Blizzi, Chmooney, Gromi, Melle, Sathü... mir gleich ;D

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

FREI - Imoué Ataraxia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» [ETS2] Frei.Wild-Edition by ETS2-fan
» Ne Menge Designs made by Jennji
» Erkundungen im Highrank :o
» Todesgestank Rüstung S
» Wie findet ihr den weißen Fatalis????

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: x ::  :: NIE BESPIELTE CHARAKTERE.-