StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 you†h

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: you†h    Mo Sep 05, 2016 12:47 pm

personal data;
who i am?

VOR- | NACHNAME › Griffith Royle Butcher, genannt Butch
ALTER › 17 Jahre
GEBURTSDATUM › 05. September
GEBURTSORT › New York, Bronx
WOHNORT › New York, Bronx

career resources;
from school to work?!

St James, Bronx
GESELLSCHAFTSSCHICHT › Unterschicht


family portrait;
can we be a family?!

FAMILIE ›
Royle Butcher, Geldtransport-Fahrer, 35 Jahre
» Hat in seinem Leben immer alles richtig gemacht. Zumindest denkt und sagt er das. Die einzigen, die er davon nicht überzeugen konnte, sind sein Sohn und seine erste Frau. Royle Butcher war einmal "just a boy of the bronx", der sich aus der Unterschicht nach oben gekämpft hat. Alleine konnte er das aber nicht - auch er brauchte den ein oder anderen illegalen Kontakt, dieses oder jenes Geschäft in der Grauzone, ...und ein Zuhause, in das er abends zurückkehren konnte. Dieses Zuhause stellte für Royle seine damalige Frau Belle dar. Und war es plötzlich nicht mehr, als sein leiblicher Sohn gerade sechs Jahre alt wurde. Ursprünglich hatte er für Belle so hart gearbeitet. Sie war die Frau seines Lebens gewesen. Und genau diese Frau hatte sich innerhalb der sechs Jahre, die ihr gemeinsamer Sohn auf der Welt war und der Satz und morgen die ganze Welt...! nicht mehr zu ihrer Lebensphilosophie passte, verändert. So wie Royle sich veränderte. Und sein Leben.

Bellerêve Butcher, geb. Aroinette, Hausfrau, 37 Jahre
» Einwandererfamilie aus einem französischen Teil von Kanada. In Seenot geraten. Abgesoffen. Einzig und alleine durch ihren Mann, den alle zu jung für sie hielten, fand Belle Halt. Sie überlebte irgendwie drei Suizidversuche, bis ihr Sohn ihr endlich einen Sinn zum Weiterleben verlieh. Belle hatte immer das hübsche Familienleben gewollt, doch dafür getan hatte sie nichts. Fairerweise muss man sagen, dass Royle sie auch genau in diese Position degradiert hatte. Belle und Royle hätten sie werden sollen, das Pärchen, das von ganz unten nach ganz oben stieg. Doch Royle sägte die Leiter hinter sich ab, und Belle blieb im Sumpf zurück. Als ihr Sohn beschloss, dass sein Leben bei seinem Vater nur besser sein konnte, versuchte sie ein weiteres Mal, sich das Leben zu nehmen. Natürlich nicht, ohne Griffith davon wissen zu lassen. Also kam er wieder zurück. Fand eine weniger rassistische Erklärung dafür, warum sie versucht hatte, sich ihre Augen mit einem Messer wie zu Schlitzen zu schneiden. Und wurde wieder Butch.

Mary-Ann Ông, Modebloggerin, 25 Jahre
» Die neue Freundin Royles war nett. Modern. Sauber. Kreativ. Sie war ungefähr alles, was Belle irgendwann mal gewesen war; nur dass sich Griffith nicht an die diese Zeit zurückerinnern konnte, und Royle eben schon. Die beiden Jahre, die er bei seinem Vater und dessen neuer Freundin leben durfte, waren eine schöne Zeit. Wirklich. Und er vermisst sie. Heimlich. Mary-Ann vermisst er sogar auch. Das würde er niemals zugeben. Griffith wurde von Mary-Ann verzaubert und anschließend betrogen. Zurück in der Bronx kann er wieder Butch sein, und Mary-Ann dafür hassen, dass sie sich von seinem Vater hat schwängern lassen und dafür gesorgt hat, dass seine Mutter endgültig den Verstand verliert.

Benny Ông, Daddys neuer Liebling, kein Jahr alt
» Das war es also. Aus der Traum. Sie hätten die perfekte Patchwork-Familie sein können - Griffith, Mary-Ann, Royle. Aber dann kam ein vierter Name dazu. Benny. Ein vierter, absolut normaler Name, den man nicht buchstabieren musste und der nicht das Stigma des Erzeugers trug. Und er erntete den Hass des Älteren, der so verzweifelt wurde, dass er sich an seine Mutter wand. Ein Fehler. Wäre es nicht Mary-Anns Schuld (absolut alles), wäres es Bennys. Die Nachricht über die Geburt eines Ersatz-Griffith zerschlug das fragile Wesen Belles endgültig. Und Royle? Hatte den Sohn aus gutem Haus, dem man seinen Fortschritt ansah. Wozu brauchte er dann noch den Sohn, der aus der Gosse zu ihm geflüchtet war? Er hatte ein neues menschliches Artefakt, mit dem er sich brüsten konnte. Kein Geld der Welt, das Royle seinem Sohn zum Abschied in die Hand drückte, konnte ihn für die Schmach entlohnen, zurück in die Bronx zurückkehren zu müssen.

WICHTIGE BEZUGSPERSONEN ›
Isaac Hodges, Schüler, 16 Jahre
» Betrogen hat Butch ihn - ihn und den Ort, von dem sie beiden stammten. Isaac und Butch waren Freunde, brothers in arms, vielleicht sogar mehr als das. Nein, eigentlich definitiv mehr als das. Zumindest für die Dauer ihres Kusses. Der Butch, der abgehauen ist, wollte das nicht wahrhaben. Der Butch, der zurück kommt - aus dem Urlaub, in dem er drei Jahre Griffith sein durfte - ist sich seiner selbst etwas mehr bewusst. Doch alte Freunde lassen alte Verhaltensmuster wieder empor kommen. Noch wehrt er sich dagegen, versucht zu verändern, die Bronx zu verbessern. Doch es nützt nichts, wie offen und lebendig und frei er bei Mary-Ann und seinem Vater leben durfte - mit Isaac um sich herum wird aus dem pastellfarbenen Jungen mit den wirren Haaren und dem vertrauensseeligen Lächeln ganz schnell wieder Butch. Und Butch ist es schließlich, der mit Isaacs heftiger Art leben kann.

Katreena Kostolmein, Youth Welfare Service, 42 Jahre
» Eigentlich will Treena überhaupt nicht mehr als Sozialhelferin arbeiten und sich um die schmutzigen Jungs der Bronx kümmern müssen, doch sie hat selber sieben Kinder und muss sehen, wie sie über die Runden kommt. Butch und seine Mutter sind ihr so egal, dass sie ihn tatsächlich nur noch "Butch" nennt, und seine Mutter "deine Mum". Treena ist der letzte Fluch, den Royle seiner alten Familie anlastete, und sie wird ihnen noch auf die Nerven gehen, bis Butch endlich 21 Jahre alt ist. Dabei kann Treena weder ihm helfen, noch dafür sorgen, dass seine Mutter nicht wieder versucht, ihr Gesicht zu entstellen. Treena ist eigentlich zu gar nichts gut - außer, wenn es darum geht, Informationen über andere verlorene Kinder der Bronx zu bekommen.

STATUS ›
homosexuell, verliebt, verleugnend
» In Manhattan musste er das nicht sein. In Manhatten, zusammen mit Mary-Ann, gab es plötzlich so viele sexuelle Orientierungen, dass niemand mehr nach Griffiths gefragt hat. Es wurde leichter sich davon zu überzeugen, dass das kurze Intermezzo mit Isaac überhaupt keines war. Dass der nie versuchte hatte, Butch anzufassen, und Butch in seinem Inneren natürlich auch nicht angefasst hatte werden wollen. Griffiths konnte mit Menschen über ihr Essen sprechen, über ihren Sport, ihre Lebensphilosophie. Es musste nicht um Sex gehen. Es ging um Vernunft in der Liebe, nicht um Verlangen. Und Butch versucht, daran festzuhalten - Butch versucht, sich immer wieder an das Leben in Manhatten zu erinnern. Nur dass er eben keiner dieser Menschen ist, die ihren Sehnsüchten lange entkommen können. Selbst wenn er das zu glauben scheint.

charakter-stuff;
complicated and tricky?!

Butch ist kein schlechter Junge mehr. Er ist mindestens so gut darin, sich genau das einzureden, wie sein Vater sich davon überzeugt hat, immer das richtige getan zu haben. Er achtet jetzt auf seine Ernährung, er will seine Hausaufgaben machen. Er raucht nicht. Er isst kein Fleisch. Er lackiert sich die Nägel (aber damit würde er niemals das Zimmer verlassen). Er sammelt Dinge, die ihm gefallen, anstatt laut und breit zu verkünden, dass die Welt und alles darin zum Scheitern verurteilt ist.
Die Sache ist die, Butch selbst ist zum Scheitern verurteilt. Er ist zu inkonsequent mit sich selbst, um wirklich auf sich aufzupassen; zu jähzornig, um sich unter Kontrolle zu haben; zu mitfühlend, um seinen Weg ohne Verluste zu gehen. Er konnte seine Mutter nicht sich selbst überlassen, um das glückliche Leben zu leben, das er vielleicht hätte haben können, sobald er an Benny gewöhnt wäre. Und jetzt, wo er wieder bei ihr lebt, geht sie ihm auf die Nerven. Er ist leicht reizbar, üebrspielt dies mit Arroganz und wirkt trotz allem noch so nahbar, dass es gefährlich werden kann.

STÄRKEN | SCHWÄCHEN ›
» empathisch
» 1A Verdränger
» Optimist
» clever
» Überredenskünstler
» anpassungsfähig
» wachsam
» unbeugsam
» guter Zuhörer
» selbstbewusst
» kreativ

» jähzornig
» seltsame Vorstellung von Moral
» inkonsequent
»
»
»
»
»
»
»

VORLIEBEN | ABNEIGUNGEN ›

TEXT ODER STICHPUNKTE; mind. acht stichpunkte je vorlieben/abneigungen..


maintenance history;
what happened?!

LEBENSLAUF ›

TEXT ODER AUFZÄHLUNG; hier bleibt euch überlassen, ob ihr in einem fließtext oder in einer aufzählung das leben eures charakters niederschreibt. aufzählung bitte in kurzen absätzen widergeben.


special notes;
what else to know?!

DARSTELLER › Troye Sivan
ANMERKUNGEN | QUELLEN ›
WIE HAST DU ZU UNS GEFUNDEN? › Usersignatur eines SG-Members » Gesuch

GESUCHTER CHARAKTER? › yeh
ZWEITCHARAKTERE › nah
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: you†h    Mo Sep 05, 2016 11:31 pm

[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.][Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.][Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]


Oh ja, Menschen verändern sich. Du hast dich verändert, in den letzten Jahren. Laut deiner Zeitrechnung sind es zwei gewesen, aber eigentlich waren es zwei Jahre und acht Monate, und für deine damaligen Freunde bedeutet es, dass du drei Jahre fort gewesen bist. Zeit genug, um aus Butch, Isaacs denkendem Schatten, Griffith werden zu lassen. Du bist nun Vegetarier, hast dem Rauchen abgeschworen und dir sogar ein kleines Nasenpiercing stechen lassen. Es wird dich an deine Zeit in Manhattan zurück erinnern - denn mehr bleibt dir nicht, als das. Du bist wieder hier, und noch verlorener als vor drei Jahren. Warum? Weil du damals gewusst hast, wie weit unten du stehst. Und heute, obwohl du wieder Butch bist, und obwohl du wieder in den Bronx lebst - heute verleugnest du es.
Griffith Royle Butcher, wird "Butch" genannt
17 Jahre alt
* 05. August 1998
Schüler
New York, the Bronx
St. James School
10th grade
Unterschicht
only fools do what i do


I try to say goodbye, defy, and deny


Where'd you go? They all think I know you, it's so hard to motivate me, to devote a single inch of me to something I can't see. I don't mean to pry but why would you even make the eyes? I don't believe my ears and I'm scared of my own head, I will deny you for years, then I'll make you raise me from the dead. And if I said that I would live for you, for nothing in return, well I'm sorry Mr. Gullible but lying's all I've learned. So be concerned.


Royle Butcher, Geldtransport-Fahrer, 35 Jahre

» Hat in seinem Leben immer alles richtig gemacht. Zumindest denkt und sagt er das. Die einzigen, die er davon nicht überzeugen konnte, sind sein Sohn und seine erste Frau. Royle Butcher war einmal "just a boy of the bronx", der sich aus der Unterschicht nach oben gekämpft hat. Alleine konnte er das aber nicht - auch er brauchte den ein oder anderen illegalen Kontakt, dieses oder jenes Geschäft in der Grauzone, ...und ein Zuhause, in das er abends zurückkehren konnte. Dieses Zuhause stellte für Royle seine damalige Frau Belle dar. Und war es plötzlich nicht mehr, als sein leiblicher Sohn gerade sechs Jahre alt wurde. Ursprünglich hatte er für Belle so hart gearbeitet. Sie war die Frau seines Lebens gewesen. Und genau diese Frau hatte sich innerhalb der sechs Jahre, die ihr gemeinsamer Sohn auf der Welt war und der Satz und morgen die ganze Welt...! nicht mehr zu ihrer Lebensphilosophie passte, verändert. So wie Royle sich veränderte. Und sein Leben.


Bellerêve Butcher, geb. Aroinette, Hausfrau, 37 Jahre

» Einwandererfamilie aus einem französischen Teil von Kanada. In Seenot geraten. Abgesoffen. Einzig und alleine durch ihren Mann, den alle zu jung für sie hielten, fand Belle Halt. Sie überlebte irgendwie drei Suizidversuche, bis ihr Sohn ihr endlich einen Sinn zum Weiterleben verlieh. Belle hatte immer das hübsche Familienleben gewollt, doch dafür getan hatte sie nichts. Fairerweise muss man sagen, dass Royle sie auch genau in diese Position degradiert hatte. Belle und Royle hätten sie werden sollen, das Pärchen, das von ganz unten nach ganz oben stieg. Doch Royle sägte die Leiter hinter sich ab, und Belle blieb im Sumpf zurück. Als ihr Sohn beschloss, dass sein Leben bei seinem Vater nur besser sein konnte, versuchte sie ein weiteres Mal, sich umzubringen. Natürlich nicht, ohne Griffith davon wissen zu lassen. Also kam er wieder zurück. Fand eine weniger rassistische Erklärung dafür, warum sie versucht hatte, sich ihre Augen mit einem Messer wie zu Schlitzen zu schneiden. Und wurde wieder Butch.


Mary-Ann Ông, Modebloggerin, 25 Jahre

» Die neue Freundin Royles war nett. Modern. Sauber. Kreativ. Sie war ungefähr alles, was Belle irgendwann mal gewesen war; nur dass sich Griffith nicht an die diese Zeit zurückerinnern konnte, und Royle eben schon. Die beiden Jahre, die er bei seinem Vater und dessen neuer Freundin leben durfte, waren eine schöne Zeit. Wirklich. Und er vermisst sie. Heimlich. Mary-Ann vermisst er sogar auch. Das würde er niemals zugeben. Griffith wurde von Mary-Ann verzaubert und anschließend betrogen. Zurück in der Bronx kann er wieder Butch sein, und Mary-Ann dafür hassen, dass sie sich von seinem Vater hat schwängern lassen und dafür gesorgt hat, dass seine Mutter endgültig den Verstand verliert.


Benny Ông, Daddys neuer Liebling, kein Jahr alt

» Das war es also. Aus der Traum. Sie hätten die perfekte Patchwork-Familie sein können - Griffith, Mary-Ann, Royle. Aber dann kam ein vierter Name dazu. Benny. Ein vierter, absolut normaler Name, den man nicht buchstabieren musste und der nicht das Stigma des Erzeugers trug. Und er erntete den Hass des Älteren, der so verzweifelt wurde, dass er sich an seine Mutter wand. Ein Fehler. Wäre es nicht Mary-Anns Schuld (absolut alles), wäres es Bennys. Die Nachricht über die Geburt eines Ersatz-Griffith mit einer Asiatin zerschlug das fragile Wesen Belles endgültig. Und Royle? Hatte den Sohn aus gutem Haus, dem man seinen Fortschritt ansah. Wozu brauchte er dann noch das Balg, der aus der Gosse zu ihm geflüchtet war? Er hatte ein neues menschliches Artefakt, mit dem er sich brüsten konnte. Kein Geld der Welt, das Royle seinem Sohn zum Abschied in die Hand drückte, konnte ihn für die Schmach entlohnen, zurück in die Bronx zurückkehren zu müssen.


Isaac Hodges, Schüler, 16 Jahre

» Betrogen hat Butch ihn - ihn und den Ort, von dem sie beiden stammten. Isaac und Butch waren Freunde, brothers in arms, vielleicht sogar mehr als das. Nein, eigentlich definitiv mehr als das. Zumindest für die Dauer ihres Kusses. Der Butch, der abgehauen ist, wollte das nicht wahrhaben. Der Butch, der zurück kommt - aus dem Urlaub, in dem er drei Jahre Griffith sein durfte - ist sich seiner selbst etwas mehr bewusst. Doch alte Freunde lassen alte Verhaltensmuster wieder empor kommen. Noch wehrt er sich dagegen, versucht zu verändern, die Bronx zu verbessern. Doch es nützt nichts, wie offen und lebendig und frei er bei Mary-Ann und seinem Vater leben durfte - mit Isaac um sich herum wird aus dem pastellfarbenen Jungen mit den wirren Haaren und dem vertrauensseeligen Lächeln ganz schnell wieder Butch. Und Butch ist es schließlich, der mit Isaacs heftiger Art leben kann.


Katreena Kostolmein, Youth Welfare Service, 42 Jahre

» Eigentlich will Treena überhaupt nicht mehr als Sozialhelferin arbeiten und sich um die schmutzigen Jungs der Bronx kümmern müssen, doch sie hat selber sieben Kinder und muss sehen, wie sie über die Runden kommt. Butch und seine Mutter sind ihr so egal, dass sie ihn tatsächlich nur noch "Butch" nennt, und seine Mutter "deine Mum". Treena ist der letzte Fluch, den Royle seiner alten Familie anlastete, und sie wird ihnen noch auf die Nerven gehen, bis Butch endlich 21 Jahre alt ist. Dabei kann Treena weder ihm helfen, noch dafür sorgen, dass seine Mutter nicht wieder versucht, ihr Gesicht zu entstellen. Treena ist eigentlich zu gar nichts gut - außer, wenn es darum geht, Informationen über andere verlorene Kinder der Bronx zu bekommen.



About love and treasures


homosexuell, verliebt, verleugnend

» In Manhattan musste er das nicht sein. In Manhatten, zusammen mit Mary-Ann, gab es plötzlich so viele sexuelle Orientierungen, dass niemand mehr nach Griffiths gefragt hat. Es wurde leichter sich davon zu überzeugen, dass das kurze Intermezzo mit Isaac überhaupt keines war. Dass der nie versuchte hatte, Butch anzufassen, und Butch in seinem Inneren natürlich auch nicht angefasst hatte werden wollen. Griffiths konnte mit Menschen über ihr Essen sprechen, über ihren Sport, ihre Lebensphilosophie. Es musste nicht um Sex gehen. Es ging um Vernunft in der Liebe, nicht um Verlangen. Und Butch versucht, daran festzuhalten - Butch versucht, sich immer wieder an das Leben in Manhatten zu erinnern. Nur dass er eben keiner dieser Menschen ist, die ihren Sehnsüchten lange entkommen können. Selbst wenn er das zu glauben scheint.


schätze

» Er hatte nicht viel mitgenommen. Wollte er auch gar nicht. Griffith' Leben in Manhattan sollte anders sein, moderner, reicher, gesünder, besser. Aber deshalb alles in den Bronx zurück lassen - der Gefahr aussetzen, von seiner Mutter entdeckt zu werden? Das konnte Butch nicht machen. Er war kein idiot, er wusste, dass sie seine Habseligkeiten durchstöbern würde. Daher nahm er ihn mit - den Federtalisman, der ihn mit Isaac verbindet. Ein kleines Schmuckstück, das er in den ernsten und letzten Nächten in manhattan immer wieder an sein herz gepresst hat; immer das gleiche Gebet auf den Lippen. Vergib mir. Ich komm zurück.


"butch ist wieder da"

» Butch ist kein schlechter Junge mehr. Er ist mindestens so gut darin, sich genau das einzureden, wie sein Vater sich davon überzeugt hat, immer das richtige getan zu haben. Er achtet jetzt auf seine Ernährung, er will seine Hausaufgaben machen. Er raucht nicht. Er isst kein Fleisch. Er lackiert sich die Nägel (aber damit würde er niemals das Zimmer verlassen). Er sammelt Dinge, die ihm gefallen, anstatt laut und breit zu verkünden, dass die Welt und alles darin zum Scheitern verurteilt ist.
Die Sache ist die, Butch selbst ist zum Scheitern verurteilt. Er ist zu inkonsequent mit sich selbst, um wirklich auf sich aufzupassen; zu jähzornig, um sich unter Kontrolle zu haben; zu mitfühlend, um seinen Weg ohne Verluste zu gehen. Er konnte seine Mutter nicht sich selbst überlassen, um das glückliche Leben zu leben, das er vielleicht hätte haben können, sobald er an Benny gewöhnt wäre. Und jetzt, wo er wieder bei ihr lebt, geht sie ihm auf die Nerven. Er ist leicht reizbar, üebrspielt dies mit Arroganz und wirkt trotz allem noch so nahbar, dass es gefährlich werden kann.



don't believe you most the time 'm lyin 'cause I say 'm fine



















StärkenSchwächen
» empathisch
» 1A Verdränger
» Optimist
» clever
» Überredenskünstler
» anpassungsfähig
» wachsam
» Erpresser
» guter Zuhörer
» selbstbewusst
» kreativ
» jähzornig
» seltsame Vorstellung von Moral
» inkonsequent
» unehrlich (auch zu sich)
» analysiert zu viel
» ungeduldig
» arrogant
» willkürlich
» schwarz/weiß-Denker
» nachtragend
» weichherzig
Vorlieben Abneigungen
» Nagellack
» Musik, egal was für welche
» Sonnenaufgänge
» Lügen, außer gegen seine Person
» Nebel
» Katzen in Kartons
» Ohrringe und Piercings
» Humor
» Komplimente
» die Vorstellung eines Paradies
» Pastellfarben
» spaßige Prügelein
» jemanden zu Blödsinn überreden
» Benzingeruch
» Jungs
» Gewitter
» kleine Kinder
» Zahnseide
» Highheels
» Intoleranz
» unterschätzt werden
» Anspielungen auf Manhattan
» Klugscheißer
» Schusswaffen
» Krankenhäuser
» Geheimnisse
» Frauen
» Tabletten
» Vorschriften
» Gerüchte



'm sorry but I do believe that all my bridges I've burned


Zeitstrahl

» 1998 » geboren in den Bronx, New York
» 1999 » sein Vater wird befördert
» 2004 » wird eingeschult
» 2005 » lernt Isaac kennen
» 2006 » Royle verlässt die Familie und die Bronx
» 2008 » beginnt zu trinken und zu rauchen
» 2009 » Royle lernt Mary-Ann kennen
» 2013 » wird von Isaac geküsst
» 2013 » zieht zu Royle nach Manhattan, wird clean
» 2014 » Mary-Ann verkündet, dass sie schwanger ist
» Ende 2014 » Belle droht, sich umzubringen
» April 2015 » Royle macht deutlich, dass Butch nicht erwünscht ist, sollte er Benny nicht akzeptieren
» Juni 2015 » Benny wird geboren
» Juli 2015 » Belle schlitzt sich die Augen auf
» August 2015 » zieht zurück zu Belle
» August 2015 » bekommt Treena als Stütze zugewiesen



only fools fall


Avatarperson:
Troye Sivan
Regeln gelesen?
ja, und akzeptiert
Weitergabe?
ja, da Gesuch (exkl. Stekki / Set)
Spielername:
G






Zuletzt von Endstation Sehnsucht am Sa Sep 10, 2016 12:28 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: you†h    Mi Sep 07, 2016 12:59 am

twenty one pilots - be concerned
troye sivan - fools
troye sivan - the quiet
jennifer rostock - deiche
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: you†h    

Nach oben Nach unten
 

you†h

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: -