StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 ccc jr squad

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: ccc jr squad   Mo Jun 20, 2016 1:25 pm



#FIC: ADDICTED WITH A PEN

„Cnut“, murmelte Iveta schlaftrunken, „…Cnut.“
Ihr Bruder saß mit angezogenen Knien neben ihr auf dem Bett, die Laken zerwühlt und das lange Haar unordentlich auf seinem Hinterkopf zusammengebunden. Das kalte Licht des Laptops, der vor ihm auf der Matratze lag, beleuchtete sein müdes Gesicht. Er wischte sich über Nase und Wangen, kratzte sich etwas Schlaf aus den Augenwinkeln und strich dann mit sanftem Druck über die Seiten seiner Schwester. Er musste nichts sagen, damit sie aufwachte. Ivetas Schlaf war für gewöhnlich fest und sie war schwer zu wecken, doch heute Nacht war alles anders. Die tätowierte Schönheit schreckte zusammen und fluchte leise auf Russisch, ehe sie sich erinnerte wo sie war und sich umsah.
„Ist er da?!“, krächzte sie verwirrt, immer noch in der Muttersprache ihres Vaters. Ihr Blick wanderte durch die Dunkelheit, ehe er bei dem halbhellen Gesicht ihres Zwillings landete. Icarus hatte geweint, das konnte sie sehen. Sie hasste es, wenn er weinte. Er hasste es auch. Er hatte seit bestimmt sechs Jahren nicht mehr geweint.
Sein Schweigen reichte ihr nicht als Antwort. Im Gegensatz zu ihrem Vater konnte sie die Gedanken ihres Zwillings schließlich nicht lesen. Mit einem Ruck richtete sie sich so weit auf, dass sie neben ihm hockte und stieß ihn mit der Schulter an. Erst dann blinzelte Icarus von seinem Laptop hinüber zu ihr, schluckte und öffnete schließlich die Lippen.
„Er müsste gleich hier sein.“ Zwar kontrollierte er seine Stimme, wie immer; aber sie konnte das schlechte Gewissen aus seinen Augen lesen. Augenblicklich wurde die Miene Ivetas sanft. Sie murmelte „mach dir keine Sorgen“ auf Russisch und strich ihm durch die hellbraunen Locken, sortierte sie mit geschäftiger Miene und probierte sich dann sogar an einem Lächeln. Es fühlte sich falsch an.
Schließlich, eine gefühlte Ewigkeit später, schloss jemand von außen die Tür des Hotelzimmers auf. Eine halb zusammengekrümmte Gestalt schleppte sich herein und machte sich nicht einmal die Mühe, den Lichtschalter zu betätigen. Cnut stellte seinen Gitarrenkoffer behutsam ab, zog die Tür hinter sich ins Schloss und lehnte sich von innen dagegen. Sie konnten seinen Gesichtsausdruck nicht sehen, doch Iveta war sich sicher, dass seine Augen geschlossen waren. Sie hatte ihn schon einmal so erlebt, damals, in London. Er war in das offizielle Haus ihrer Väter gekommen und hatte geglaubt, dass er alleine war, wie jetzt. Icarus hingegen kannte seinen Bruder nur als den friedlich lächelnden, zurückhaltenden jungen Mann. Sie spürte, wie er sich deutlich neben ihr verspannte – obwohl er doch derjenige gewesen war, dessen Idee es gewesen war, hier auf ihren großen Bruder zu warten. Großer Bruder. Iveta schluckte. Cnut war kleiner als sie beide, und er wirkte wesentlich weniger robust. Ein zerzauster junger Vogel, sie blinzelte, überrascht von einem Septembersturm.
Cnut bemerkte sie nicht. Er stand bestimmt fünf Minuten reglos da und schien sich einzig und allein darauf zu konzentrieren, richtig zu atmen. Erst dann hob er den Blick und entdeckte den Laptop auf dem Bett. Seine Reaktion war gelassener als die Zwillinge angenommen hatten. Er ging langsam auf sie zu und blieb vor dem Bett stehen. Erst als er auf den letzten Meter heran getreten war, konnten sie ungefähr die Mimik seines Gesichts ausmachen. Es war schwer zu sagen was darin vorging, doch gelassen passte nicht dazu.
„Bruder“, sagte Iveta auf Russisch, schüttelte dann aber den Kopf und korrigierte sich, indem sie Englisch sprach. „Bruder.“
„Auf einem Teelöffel Honig“, begann Cnut mit kratzender Stimme, die klang, als hätte er gerade erst geweint, „auf einem Teelöffel Honig befindet sich das Lebenswerk von zwölf Bienen. Zwölf.“
Iveta sah zu ihrem Zwillingsbruder, doch Icarus starrte mit ausdrucksloser Miene auf den Laptop. Schließlich beschloss sie zu nicken, weil sie nicht wusste, was sie sagen sollte. „Okay…?“, murmelte sie mit leicht fragendem Unterton. Cnut blickte ihr eine Weile ins Gesicht, dann schien sich Resignation zu dem Ausdruck der allgegenwärtigen Erschöpfung zu mischen. Er ließ sich auf die Ecke seines Bettes sinken, das seine jüngeren Geschwister zerwühlt hatten. Automatisch hatte Iveta das Gefühl, dass sie etwas falsch gemacht hatte. Sie suchte nach Worten und fand keine und spürte, dass sie deshalb wieder wütend wurde. Wütend und enttäuscht. Die Tätowierte klappte die Zähne aufeinander, ehe sie wieder zum Sprechen ansetzte – doch Cnut unterbrach sie.
„Seid ihr hier wegen meines tweets?“, wollte er wissen. Er sah seine Geschwister nicht an, doch die Gleichgültigkeit, die in seinen Worten mitschwang, gab dem Feuer in Iveta noch zusätzlichen Zunder. Sie rieb sich die Augen und setzte sich etwas gerader hin.
„Was zur Hölle hast du dir dabei gedacht?! Otets war kreidebleich und musste Dad beruhigen. Ioann hat angerufen um zu fragen ob alles in Ordnung mit dir ist. Wir werden auf sämtlichen social media Kanälen darauf hingewiesen, dass wir auf dich aufpassen sollen. Hast du überhaupt eine Ahnung was diese Scheiße angerichtet hat?!“
Sie war wütend. Und verzweifelt. Und enttäuscht. Und sie wusste nicht mehr weiter – sie hatte noch nie weiter gewusst, wenn es um ihren älteren Bruder ging. Icarus und sie waren manchmal vielleicht nicht auf einer Wellenlänge, aber Cnut verstand sie einfach nicht. Der Sänger seufzte leise und schüttelte dann den Kopf, als wäre es Iveta, die keinen blassen Schimmer von dem hatte, was sie sagte.
„Und es kümmert dich überhaupt nicht“, zischte sie, „dir ist es total egal was passiert. Du glaubst du kommst nach Hause und sagst allen, dass es dir gut geht, und dann ist wieder alles in Ordnung?!“ Sie schnappte nach Luft, doch ihre Worte blieben heftig. Wie verletzt sie von der Ignoranz Cnuts war, konnte nicht nur Icarus heraushören. „Du hast eine Verantwortung, eine Verantwortung, Cnut! Als Sänger und als Vorbild und als Bruder und als Sohn. Du kannst nicht- was stimmt denn nur nicht mit dir?! Hast du auch nur ein Mal daran-…“
In diesem Moment legte Icarus seine Hand auf Ivetas Oberschenkel. Er war bisher ganz stumm gewesen und hatte nur auf den Laptop gestarrt, jetzt öffnete er die Lippen.
„Thank God it’s Friday, cause Friday will always be better than Sunday, cause Sundays are my suicide days.” Er las laut vor, monotone Stimme, doch ein leichtes Zittern in jeder Silbe. „My mind is ship-wrecked, this is the only land my mind could find, dull of tidal waves, suicidal crazed lions, they are trying to eat me.” Pause. “I’m obsessing, all these questions, why I’m in denial that tried a suicidal session.” Pause. “Death inspires me like a dog inspires the rabbit.” Pause. “Honestly we’re probably more suicidal than ever now.” Pause. Wann hatte er aufgehört, abzulesen, und stattdessen Cnut anzusehen? „But believe me, I’m fine, but I’m lying.“ Pause.
„I need something to kill me, I’m tired of taking my own life.“ Cnut flüsterte, bevor Icarus weiter machen konnte. Sie beide hielten den Atem an, als ihre Bruder schräg lächelnd aufsah. „Das ist es doch, weswegen ihr hier seid? Wegen dieser Zeile?“
„Weißt du, wir wissen auch eine oder zwei Dinge über Dunkelheit. Und Angst.“ Icarus sah seinen Bruder fest an. „Ich weiß du versuchst das alles in einem künstlerischen Rahmen zu behalten, aber manchmal geht das nicht. Manchmal musst du mit jemandem reden.“
„Ich rede mit jemandem“, erwiderte Cnut.
„Er meinte nicht dich selbst“, knurrte Iveta, „er meinte jemandem außerhalb deines Kopfes. Jemandem wie uns. Deinen Eltern. Deinen Onkeln. Irgendjemandem, der nicht versucht dich umzubringen.“
Eine Weile lang war alles still zwischen ihnen. Dann holte Cnut laut Luft und stand vom Bett auf. „Ich sollte gehen, denke ich.“ Er machte drei Schritte, dann war er bei seiner Gitarre und hatte sie in der Hand. „Ich werde den tweet löschen und darüber nachdenken, was ihr gesagt habt.“
„Cnuti, rede mit uns“, flehte Iveta jetzt. Sie sprang vom Bett und blieb stehen, als sie das Lächeln ihres Bruders sah. Er wirkte hin und her gerissen zwischen Mitleid und Todessehnsucht.
„Aber das tue ich doch schon“, antwortete er leise, „es ist schön, dass ihr jetzt antwortet. Danke.“

„Wann wart ihr dort?“, wollte Lewis wissen. Er sah von der Zeitung auf.
„Vor genau dreißig Tagen.“ Iveta setzte sich neben ihn und beugte sich schräg zu ihm herüber. Iwan, der ihnen gegenüber saß, schüttelte leicht den Kopf. „Ich muss ihn anrufen“, murmelte Lew vor sich hin.
„Hello, we haven’t talked in quite some time“, las Iveta nun leise vor, „I know I haven’t been the best of sons, …”
Sie deutete auf eine Stelle weiter unten. „I've been traveling in the desert of my mind and I, I have found a drop of life, I I have found a drop, of water, of you.” Sie sah ihre Väter an. Icarus’ Blick schien immer noch an der Überschrift des Artikels zu hängen. „Ich hoffe sie haben Recht“, murmelte er. „Ich hoffe, der Text wurde nicht falsch interpretiert.“
„Und wenn doch, dann weiß ich nicht, was wir sonst machen sollen“, antwortete sein Dad und fuhr sich mit der Hand übers Gesicht. Lewis war müde. Ratlos sah er zu seinem Mann herüber. „Es geht ihm besser“, beruhigte Iwan ihn mit einem zuversichtlichen Lächeln, „gib ihm Zeit, damit ihm das wirklich bewusst werden kann.“

ADDICTED WITH A PEN: CNUT LEWISON-WOOD’S NEW SONG IS AN EXCUSE TO HIS FATHERS, FAMILY AND FANS
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: ccc jr squad   Do Jun 23, 2016 2:55 pm

Cnoods love Cnut cause he is the only one who understands. Like. When I had a meet and greet with him and I told him about how I lost my mum and how tragic it was and how I miss her he looked me in my eyes and said “I know it’s hard right now and I promise it will stay hard for the next five years but at one point on your way you will find the motivation to concentrate on other things and to use your grief for something creative and this is why you should embrace it” and I think that’s beautiful.

» I’m worried about Cnut. I was at the show last night in Melbourne and he came 30 minutes late on stage and his eyes were dead red and he seemed to be more tumbling than walking.
» I had a meet and greet before and it got rescheduled from “before the performance” to “after the performance”. It was very lovely over all, he was completely exhausted but it was fine, like, he was smiling all the time and also there was his sister with him which I think is very adorable.
» I reckon his sister has an eye on Cnut.
» What? Why? He is the older one isn’t he?
» Yeah but seriously follow this [x] timeline! June, CCC HARITY gala and all of Cnut’s interviews got cancelled and Iwan gave only one and it was super short and Iveta looked like she was haunted the whole event. July, Nylo receives a call while a press-conference and has to leave immediately, leaving Leon alone. Two days later, Iveta tweets “I’m glad that you’re alive @cnut_lewisonwood” and Icarus publishes a painting on Instagram. The painting is just a black canvas with some yellow and blue spots and a huge white “25” but it’s captioned with “#7”. Not only that Cnut is 25 but also the fact that the 7th song of his album is “MY.GRAIN” and the 25th line of it says “but I know we've made it this far, kid”. This is a huge conspiracy but yes. Twelve days later it’s Cnuts first show since the gala and he seems to be completely misplaced in the very beginning and needs two songs to get in his “normal” stage mood. You can find a video of the whole performance [x] here. Also [x] this was the published setlist. As you can see, “MY.GRAIN” isn’t on it but nevertheless Cnut played it twice, one time in the normal version and one time (very end of the show) as acoustic version. So tell me how this is coincidence?? Since this gig Iveta has been with him CONSTANTLY. Cnut tweeted three times since then:
“I miss you more” (end of July) [x]
“do you ever ask yourself what’s left of the world if you’re not in it” (beginning of September) [x]
and as an answer on NYLO’s tweet which announces his new single “every minute” which is co-written bei Cnut “I hope it’s not too dark” (beginning of September) [x]
Iveta posted one selfie with her brother on Instagram (middle of September) [x] but he’s not looking in the camera, he’s looking at her. And this is just the tip of the iceberg. That’s just what WE are able to figure out.
» omg this MY.GRAIN acoustic version kills me he looks like he is crying
» has no one noticed the change of his performance? Normally Cnut yells “WHO IS HAPPY TO BE ALIVE TONIGHT” at least (!!) twice each performance but he hasn’t done that in Melbourne. Not at all. This is very alarming.
» I’m waiting for someone to bring up the idea of Cnut cutting himself up again. Because that’s such a bULLSHIT
» I don’t wanna sound dramatic but Lewison just refused to give an interview after the CC won and rushed out of the arena and not a single player knows why.
» this is alarming.
» is Cnut okay ??
» Cnut just tweeted something but it makes no sense to me?? “whatever you do don’t be afraid of the dark” is this a 30stm lyrics or what? [x]
» lol he deleted wtf
» I hate how “normal” Icarus is acting, posting a pic of a shooting he had a week ago on his IG
» there is clearly something wrong
» DIANA MODEST JUST TWEETED “awful bad news” [x] I AM DELETING SHIT
» is Diana even relevant?? Why do you link this to Cnut?
» cause she unfollowed him the exact moment lol
» Nylo just tweeted something about his new single how are they so ignorant
» wasn’t the whole CCC suqad supposed to give an interview at Brynad Latenightshow tonight (except Lewis cause of the game)? Their twitter only mentions Ioann, Leon und Niles.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: ccc jr squad   Mi Jun 29, 2016 11:58 pm


_ CROWNED CHILDREN CHARITY JUNIOR SQUAD _
fictional future chara-children battle


THE LEWOODS _ CHILDREN OF IWAN LEWISON-WOOD AND CLARE LEWISON-WOOD
i've been traveling
the desert of my mind
and i
haven't found a drop


His full name is CNUT LAWRIE LEWISON-WOOD after his dad lost a bet to one of his friends and had to carry on the tradition of giving his son a girly name. People use to call this smol bean A FAMOUS SINGER but he actually labels himself a POET WHO USES MUSIC FOR EXPRESSION. Born as the first son of two gay men he's been in the spotlight since forever; undoubtably not bad for his career as a musician but obviously damaging for his precious sensitive soul.
He hates Sundays.



_ cnut lewison-wood _


_ iveta lewison-wood _
you have sadness
living in places
sadness
shouldn't live


Why would you even try to piss of a full vegan super known deadass kickboxing lesbian like IVETA LEWISON-WOOD? As a child, Icarus' twin-sister wanted to become "a sparkling mermaid", now all she does is BABYSITTING HER OLDER BROTHER and adding countless tattoos on her body. Iveta doesn't really care about being FAMOUS BECAUSE OF HER FAMILY. When asked about her sibling's sexualities, she responed with "in past they had token gay sidekicks, my family'd need a token hetero".

in the depth of winter
i learned that
within me there is
an invincible spring


Not sure if there's ever been a more fitting name to such an aesthetical creature as ICARUS LEWISON-WOOD is. Driving both boys and girls insane, Iveta's twin brother makes sure to post tons of pictures about his life as A MALE MODEL and part of a well known celeb-family. He admitted he doesn't like to give interviews because he "wants to stay mysterious". Also he thinks none of his achievements can reach those of his fathers; he prefers speaking Russian and probably would sell some expensive pairs of shoes for a well brewed tea.


_ icarus lewison-wood _




Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: ccc jr squad   

Nach oben Nach unten
 

ccc jr squad

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: -