StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 your albatros let him go

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: your albatros let him go   So Apr 24, 2016 9:19 pm

[Es ist nur Administratoren erlaubt, diesen Link zu sehen]

Ernest McTeague
Hilda McTeague

Ernest
große Schwester verschwindet
war aber schon immer ne blöde Kuh, also kein Wunder
er geht zu Army
er wird für die Irish Guards rekrutiert (Infanterie-Regiment der britischen Armee, Teil der Duard Devisions)
er wird im 2ten WK in Hasselt / Hechtel stationiert
das ist das erste mal dass er draußen ist, hat noch nie jemanden erschossen etc pp
ist kein guter Soldat
Schlacht um Hechtel - sieht zu, wie Oberjäger Heinz von Bursztini 36 Zivilisten erschießt
wird dann selber angeschossen
lahmes Bein
wird als Veteran nach Hause geschickt
gammelt ab da nur noch ab
Schwester kommt (Vampirin.....)
Schwester verwandelt ihn, weil er schande für die Familie ist, weil er sich so gehen lässt
er brauch (....) Jahre eingewöhnungszeit, lernt aber schnell, da er Bursztini killen will
Bursztini entkam damals
findet den
killt ihn
verfällt danach wieder in Lethargie. xD

[Es ist nur Administratoren erlaubt, diesen Link zu sehen]

[22:55:00] Veragrom: das ist ne gute Idee xDD was wenn ihre Schwester sich mit Magpie abgesprochen hat "hilfst du meinem kleinen Bruder? okay danke."
mental an Ernest: "schwing deinen faulen Arsch nach Kanada"
[22:55:56] Laurus: und da übermittelt sie ihm einfach nach der zeit, dass er nicht nur hilfe braucht. sondern auch helfen kann...und für was einsteht :DD
[22:58:55] Veragrom: genau.
[22:58:59] Veragrom: dabei will er nur seine Ruhe xD
[22:59:15] Veragrom: du könntest dir sogar aussuchen woher Magpie Hilda kennt. xD
[23:00:17] Laurus: mit der könnte sie was gehabt haben  xD
[23:01:00] Veragrom: oh, das ist nice
[23:01:36] Veragrom: "meine ehemalige Geliebte..."
"...HAST DU GERADE GELIEBTE GESAGT?!"
"..bietet dir an in ihrer WG zu wohnen... und ich zahle deine Miete, wenn du machst was sie sagst"
"HILDA HAST DU GERADE GELIEBTE GESAGT"
[23:03:22] Laurus: >DDDDDD''
[23:03:46] Laurus: aber eine eigene wohnung sollte er sich schon bald suchen eé vielleicht legen ie sich da bald was zu, wenn sich der schwarm festigt.
[23:04:12] Veragrom: darf er nicht bei ihr wohnen? D: ich dachte jz
[23:04:35] Laurus: wenn er mit sjur klarkommt? xD
[23:05:24] Veragrom: könnten wir ausspielen, oder? wir setzen einfach da an wo er plötzlich vor Magpies Wohnungstür steht.
"Hi. Ich bin Ernest, der Bruder von Hilda. Ich soll hier eine Maggie treffen."
[23:06:59] Laurus: Maggie xD' Das wäre aber wirklich total süß! Vor allem, wenn Sjur erstmal die Tür öffnet!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: your albatros let him go   Mi Mai 11, 2016 8:44 am

Bastille - The Weight of Living Pt. I
Bastille - The Weight of Living Pt. II

Passenger - 27


1921: in Doncaster, GB, geboren
1936: seine Schwester Hilda verschwindet (15 Jahre)
1937: Lehre zum Tischler begonnen (16 Jahre)
1942: zum Dienst an der Front eingezogen (21 Jahre)
1945: Kriegsinvalide (24 Jahre)
1950: zum Vampir verwandelt worden (29 Jahre)
1955: tötet Oberjäger Heinz von Bursztini (34 Jahre)
1955: seine Mutter stirbt (34 Jahre)
1956: verkriecht sich in Italien (35 Jahre)
1957: lernt Angelica kennen (36 Jahre)
1965: trennt sich von Angelica (44 Jahre)
1972: sein Vater verstirbt (51 Jahre)
2010: seine Schwester kontaktiert ihn nach all den Jahren erneut und überzeugt ihn, nach Kanada zu gehen (89 Jahre)


Zuletzt von Endstation Sehnsucht am So Mai 29, 2016 11:39 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Endstation Sehnsucht
An der Endstation Angekommene
avatar


BeitragThema: Re: your albatros let him go   So Mai 29, 2016 11:39 pm

ernie m. mcteague


DAS GROBE VOM GRÖBSTEN


NAMEN SIND FÜR MICH NORMAL NICHT VON BEDEUTUNG, DENNOCH WÜRDE ICH GERNE IHREN ERFAHREN.
Ernest Maria McTeague ## Schätzungsweise eine Hauruck-Aktion der Damen und Herren. Ist es nicht irgendwie ironisch, dass "ernst" das deute Wort für serious ist? Warum haben sie ihn nicht Sirius genannt? Das wäre lustiger geworden. Wir hätten ihn Siri statt Ernie rufen können! Und Himmelherrgott, nein, natürlich läuft er nicht mit seinem Zweitnamen herum und erzählt ihm jedem! Würdest du das jedem auf die Nase binden, wenn dein Zweitname der eines Mädchens wäre? Eben, Bruder, eben.

SIE WISSEN DOCH, ERFAHRUNG WÄCHST MIT UNSEREM ALTER - MEISTENS JEDENFALLS.
89 Jahre und damit im besten Alter, um sich darüber lustig zu machen. Auf der einen Seite ist er ein Opi (und benimmt sich teilweise auch wie einer, ihn also mitgrandpa serious zu anzusprechen ist nicht mal übertrieben), auf der anderen Seite ist er ein Jungvampir. Oh Gott, bitte, jetzt raste bloß nicht aus. Nein man, wir machen keine Witze, er ist wirklich fast neunzig. Er war einundzwanzig, als man ihn zum Krieg bestellt hat und nur wenige Jahre älter, als seine Schwester beschlossen hat, dass er kein Nichtsnutz mehr sein soll. Hat aber nicht so gut geklappt: im Prinzip ist Ernie seit 89 Jahre ein untotes Stück Gammelfleisch. Obwohl, erst war er ein menschliches, jetzt ist er ein so richtig eklig blasses. Wir verstehen uns. Falls du seinen Geburtstag mit ihm feiern möchtest: der war am achten Mai 1921. Und er wird dich ziemlich hassen, wenn du ihn drauf ansprichst, hahah.


DIE BERUFLICHE LAUFBAHN, DAS KERNSTÜCK UNSERES LEBENS, SOLLTE AUCH FÜR SIE VON BEDEUTUNG SEIN, ODER?
Kriegsveteran und Faulpelz ## Wir haben ja schon angedeutet, dass der liebe Herr es nicht so hat mit anstrengen oder arbeiten. Ursprünglich sollte er Tischler werden, war auch schon in angefangener Lehre - dann beschlossen die Deutschen, dass sie Stunk wollen, und auch Ernie wurde eingezogen. Nach seiner Grundausbildung (die war eine Katastrophe, du solltest froh sein, dass wir dir diesen Teil ersparen) wurde er ein Irish Guard. Das klingt jetzt total hochgestochen und nicht so britisch, wie er immer behauptet zu sein, aber mach dir da mal keinen Kopf. Im Prinzip ist das auch nur wieder ein Infanterie-Regiment der Guards-Devision. Wenn die wirklich so wichtig gewesen sind, hätte man sie nicht nach Hechtel geschickt. Hechtel? Das ist bei Hasselt. In Belgien, man. Willst du jetzt die ganze Story hören oder nicht? Ja dann beruhig dich mal, wir sind ja schon dabei. Also: Ernie wird in Hechtel angeschossen und danach als Veteran heimgeschickt. Er liegt ein paar Jahre auf der faulen Haut, wir von seiner Schwester gebissen und ... im Prinzip liegt er dann weiter. Nur eher tagsüber statt nachts und ab und zu mit so einem Durst.

MAN KEHRT DOCH IMMER GERN WIEDER IN DIE ALTE HEIMAT ZURÜCK. WURZELN KÖNNEN SIE ALLERDINGS ÜBERALL FASSEN.
Doncaster, England, GB ## Genau wie der Großteil dieser Familie stammt Ernie aus Doncaster. Dir ist doch garantiert schon sein herrlicher Yorkshire-Akzent aufgefallen? Dass er righ statt right sagt und me statt my? Ne, der ist nicht beschränkt, der redet echt so. Von Doncaster - oder Donnie, wie es die Bewohner liebevoll nennen, ist nicht mehr so viel übrig. Der Flugplatz wurde dichtgemacht, die Kohleförderung wurde eingestellt, der Don - das ist der Fluss dort, du Nase - ist n ziemlich hässlicher, schlammiger Rinnsal geworden. Wir finden's da nicht so besonders und auch Ernie hat da nie gerne gewohnt (oder vielmehr vor sich hin vegetiert). Aber sprich ihn bloß nicht drauf an - wenn er gefragt wird, tut er immer so, als wär er ganz verliebt in sein Donnie.


VERÄNDERUNGEN DIE PRÄGEN


DER SCHÖPFER IST WIE EIN NEUER FAMILIENABSCHNITT. KÖNNEN SIE DAS BESTREITEN?
Hilda Gundred McTeague ## War schon immer für ihre seltsamen Neigungen bekannt. Und dafür, dass sie keine Kleider tragen wollte - oder gar nichts - und auch dafür, dass sie mal ein paar Tage verschwindet. Als sie dann gar nicht mehr wieder kam, hat sich keiner gewundert, war ja kurz vor dem Krieg und so. Die Wahrheit ist aber, dass Hilda zu einem Vampir gebissen wurde und damit ungefähr den Lebensstandart erreicht hat, den sie sich schon immer vorstellen wollte. Dafür, dass sie der Familie so leicht die kalte Schulter zeigen konnte, hat sie sich aber über die Lustlosigkeit Ernies immer ziemlich aufgeregt. Er hat nicht darum gebeten, dass Hilda ihn beißt, verstehst du? Sie hat nicht mal gefragt - sie hat's einfach gemacht. Jetzt kann sie durch ihre vertiefte Bindung telepathisch mit ihm kommunizieren, was das kleine Brüderchen natürlich total super findet. Anfangs hat sie ihn noch ziemlich gut betreut, aber Ernie brauchte nicht lange, bis er sich angemessen im Griff hatte. Jetzt hat sich Hilda einen neuen Streich ausgedacht: schickt ihren Bruder zu ihrer Ex-Affäre nach Kanada. Ernie macht nur mit, weil Hilda versprochen hat, die Miete zu übernehmen. Du siehst also schon: die sind megadicke, die beiden.

UND AUCH SCHON HOFFNUNG UND BÖSE TRÄUME AN ANDERE VERSCHENKT?
och nö ## Das würde ja in sowas wie Verantwortung enden. Das will ja keiner. Nein, lieber nicht.

FAMILIEN UND IHRE FACETTEN


ALTE FOTOS AUSZUGRABEN UND GESCHICHTEN ZU ERZÄHLEN, GERADE ÜBER DIE FAMILIE, IST DOCH ETWAS FEINES. MÖCHTEN SIE NICHT ERZÄHLEN?
† Rena Maria McTeague ## starb 1955 mit 52 Jahren ## Dass ihr Sohn in den Krieg geschickt wurde, bereitete Rena McTeague Kopfzerbrechen. Dass ihre Tochter eine Rebellin war, die untertauchte, bereitete ihr Kopfzerbrechen. Dass ihr Mann so viel arbeitete, bereitete ihr Kopfzerbrechen. Wahrscheinlich hätte irgendwer das wörtlich nehmen sollen - denn als ihr Hirntumor festgestellt wurde, war es schon zu spät. Sie war immer tattriger geworden, eigentlich ein Wunder, dass sie sich so lange nichts hatte anmerken lassen. Man könnte es auch darauf schieben, dass ihr Sohn zu dieser Zeit bereits einem gewissen Deutschen nachjagte und ihr Mann sich in seiner Arbeit vergrub. Ernest kam nicht rechtzeitig nach Hause, um das Ende der Hausfrau selbst mitzuerleben. Sie wurde in Doncaster begraben und liegt heute dort neben ihrem Mann.

† Mason Ernest McTeague ## starb 1972 mit 81 Jahren ## Aufgrund einer frühen Erblindung des rechten Auges - dazu gibt es ungefähr zwölf Geschichten, eine bescheuerter als die andere und keine davon stimmt, also ersparen wir dir das auch - wurde Mason nicht eingezogen, als die Deutschen ins Gesicht wollten. Stattdessen arbeitete der Fabrikarbeiter (er stellte Traktoren her) brav seine Überschichten. Er war in Doncaster gebroren worden, genau wie seine Brüder und ihre Eltern. Der Name McTeague war kein Adelstitel, aber er hatte sich schon lange in der Kleinstadt gehalten und mit ihm schwang eine Art von... Stolz. Ein Stolz, den seine beiden Kinder nicht wirklich weitertrugen. Hilda bereitete ihrem Vater beinahe noch mehr Kopfschmerzen als sein lustloser Sohn, der anstatt einer Metallarbeiter-Ausbildung zum Dienst für das Vaterland berufen wurde. Wenn du dir jetzt denkst, das hätte den alten Mann getröstet - nicht so richtig. Denn Ernie kam schon drei Jahre später mit einem steifen Bein zurück und galt als Veteran, als Invalide, als Behinderter. Für Mason sah es so aus, als würde sein Sohn dann doch noch den Hintern hochkriegen - erst verschwand er, hinterließ nichts als einem Brief - und kam nach fünf Jahren wieder. Reichlich verändert. Mason war nie der Typ, der seinen Sohn auf dessen Veränderungen ansprach. Nur eines wollte er wissen: ob Ernest seine Schwester noch einmal wieder gesehen hatte. Der Sohn versprach, sie zu ihnen zu bringen - und schaffte es nicht, dieses Versprechen einzulösen, bevor Mason während der Arbeit einen Schlaganfall erlitt und daran starb. Im Gegensatz zu Ernest arbeitete er über das Rentenalter hinaus.

Hilda Gundred McTeague ## 92 Jahre / optisch 18 Jahre ## Über Hilda haben wir jetzt ja schon gesprochen. Hilda brach die Schule ab, um in dem Kohlewerk in Doncaster zu arbeiten - nicht unter Tage, das stand ihr nicht, sondern an der Rezeption. Sie war, Verzeihung, ...ist. Sie ist ziemlich klug und hat sich noch nie gerne was vorschreiben lassen. Du kennst doch sicher dieses "Mädchen, geh nicht mit den bösen dunklen Männern mit, auch wenn sie sagen, dass sie Süßes im Auto haben"? Hilda ist einer von diesen Leuten, die dann erstrecht mitgehen. Einfach nur um dagegen zu sein. Und genau von so einem großen bösen Mann wurde Hilda dann auch kaum drei Jahre, nachdem sie die Schule verlassen hatte, gebissen und verwandelt. Sie hat über zehn Jahre gebraucht um so weit zu sein, dass sie auch ihren Bruder zu einem Vampir macht. Und das nicht mal, weil er es wollte: nur aus Süffisanz. Hilda ist wohl das, was man eine Gespielin nennt. Sie reist durch verschiedene Länder an der Hand von reichen Leuten und benimmt sich dabei so gar nicht wie die achtzehn Jahre, die ihr ins Gesicht geschrieben stehen.

Angelica "Angelo" Daddario ## 179 Jahre / optisch 24 Jahre ## Nachdem Rena verstab, hat sich Ernie erst mal irgendwo verkrochen. Was ist so ziemlich der bescheuerste Ort für Vampire? Viel Sonne und viele lecker Gerichte mit Knobi und überhaupt, ein ganzer Haufen Katholiken? Italien! Genau da hat er Angelica kennengelernt. Ihre Beziehung hielt ganze acht Jahre. Dann beschloss Angelica, dass Angelica nicht mehr Angelica sein will - sondern Angelo. Ja, hast richtig gehört. Angelo und sein Mann, ebenfalls ein Vampir, leben mittlerweile glücklich in einer Gruft auf Korsika. Ernie sprichst du lieber nicht drauf an. Sogar wir machen einen Bogen um das A-Thema, wenn es irgendwie geht.


VON INNEN NACH AUSSEN


STÄRKEN UND SCHWÄCHER HAT JEDER VON UNS. SIE KÖNNEN SIE NICHT VERBERGEN, ICH WERDE SIE SO ODER SO ENTDECKEN.
## gelassen - Stimmt, ihn bringt so schnell nichts aus der Ruhe.
## beharrlich - Dieser Sturkopf scheint in der Familie zu liegen.
## loyal - Selbst wenn er kaum wen zu finden scheint, für den es sich lohnt.
## erwartungslos - Soll heißen, dass du ihn schwer enttäuschen kannst, also nur kein Druck.
## ernst - Nicht nur so an sich, sondern generell: er nimmt dich und deine Probleme auch ernst. Man sollte es nicht meinen, aber wenn er will, kann er ein guter Zuhörer sein.
## humorvoll - Auch wenn es seine eigene Art von Humor ist. Zu behaupten, dass man mit Ernie nicht Spaß haben kann, wäre halt gelogen.

## langweilig - Ist er wirklich. Er ist ein Faulpelz in Vampirgestalt.
## engstirnig - Und intolerant. Du bist nicht seiner Meinung? Das wird ausdiskutiert. Obwohl dann irgendwann auch der Punkt kommt, an dem er dicht macht und es ihm egal wird.
## herablassend - Er hält sich nicht für den Größten - aber das bedeutet nicht, dass du deshalb toller bist als er.
## verschlossen - Mehr als wir kriegst du nicht aus ihm heraus, besonders nicht, wenn du das A-Thema anschneidest.
## mürrisch - Es ist ziemlich leicht, Ernie zu verärgern. Und dann ist er auch erst mal eine ganze Weile sauer, denn...
## nachtragend ...dieser Herr vergibt auch gar nicht so gerne. Cheers an diesen Deutschen, den er erlegt hat.
## salzig - Er reitet auf deinen Fehlern herum und er lässt keine Gelegenheit aus, um dich dann noch mal daran zu erinnern. Immer schön Salz in die Wunde, ganz genau.

UND? WAS MÖGEN SIE UND WAS KÖNNEN SIE ÜBERHAUPT NICHT LEIDEN?
## seine Ruhe - Die ist ihm sehr wichtig. Im Prinzip hat er ja auch genug davon, aber er pocht trotzdem darauf.
## gute Bücher - Entgegen des ungebildeten Bildes, das du mittlerweile von ihm hast: ja, Ernie ließt gerne. Eher Romane als Sachbücher, und auch nicht besonders schnell, aber leidenschaftlich.
## Loyalität - Dass er sich immer auf seine Schwester verlassen kann, das ist ein großer Punkt für den eher kleinen Mann. Sie haben vielleicht nicht das engste Verhältnis, aber wenn Not am Mann ist, sind sie füreinander da.
## Kanada - Entgegen seiner eigenen Erwartungen gefällt es ihm in Azamber ziemlich gut. Es ist mal etwas anderes als Donnie, wenn auch im Prinzip nicht weniger verschlafen.
## Geduld - Mit ihm darf man sie einfach nicht verlieren, die Geduld. Er braucht lange. Für alles. Für große Emotionen, für Entscheidungen, und pünktlich kommt er im Prinzip auch nie.

## Italien - Und das A-Thema. Besser nicht drauf ansprechen.
## Soldaten - Vielleicht, weil ihn das an sein Bein erinnert, oder an den Deutschen, oder an die Nazis, oder... na, sagen wir einfach, da ist er noch nicht fertig mit.
## extremer Enthusiasmus - Du versuchst ihn zu begeistern? Viel Glück. Wenn du Pech hast, macht er deshalb nur noch mehr dicht.
## Moralpredigten - Ja, er könnte sich mal einen Job suchen und ja, dass er seine Fähigkeiten nicht nutzt ist sooo eine Verschwendung. Und so weiter, und so weiter....
## Technikkram - Gedanklich ist er irgendwie immer noch in den Fünfzigern und wenn du ihm mit Facebook oder Smartphones ankommst, zeigt er dir maximal den Mittelfinger.
## Angeber - Zugegeben, Ernie wäre ein super Angeber, wenn er denn etwas hätte, womit er angeben könnte. Da der Herr aber sehr knausrig ist und seit einem Viertel Jahrhundert auf der faulen Haut liegt, hasst er leiber alle, die mehr haben und es beweisen wollen.

MÖCHTEN SIE DOCH ETWAS MEHR ÜBER SICH ERZÄHLEN? WIE SIE TICKEN UND WIE SIE SICH ANDEREN PRÄSENTIEREN? IHR CHARAKTER VIELLEICHT?
Wer ist schon Ernie McTeague? Er kommt dir beim Kennenlernen vermutlich wie ein ziemliches Arschloch vor. Er ist süffisant und hält sich für wahnsinnig cool; gelassen und gechillt und ach so tolerant. Peace and Love und das ganze Programm - nur dass er ehemaliger Soldat ist und außerdem Vampir. Mit Peace hat das also nicht wirklich was zutun. Außerdem lässt er dir wortwörtlich keinen Frieden wenn du nicht seiner Meinung bist - das muss ausdiskutiert werden! Es sei denn du hast die besseren Argumente. Merkt Ernie das, macht er dicht und dann ist plötzlich alles egal. Überhaupt ist dem - hust - jungen Mann doch eine ganze Menge ziemlich egal. Er schert sich weder um Politik oder Klimawandel, noch der Umstand, dass er sich wohl langsam mal einen Job suchen sollte. Das hat aber auch sein gutes: es ist völlig gleichgültig, wie verkorkst du bist oder was du für seltsame Vorlieben hast. Ernest nimmt jeden Menschen, Vampir oder weiß-der-Geier-was wie er eben ist. Und um ihn noch ein bisschen mehr zu loben: er kann gaz lustig sein, wenn er möchte. Nur wenn er möchte. Sein Humor ist dunkler als die Kohle, die in seiner Geburtstadt gefördert wurde und vermutlich für genau diesen schwarzen Sinn für Humor gesorgt hat. Ernest ist ein guter Freund. Wirklich. Er hat einfach nur sehr wenig davon, weil Freundschaften schließen sozialen Kontakt bedeuten würde und für den ist er nicht zu social awkward oder so ein Blödsinn, er ist einfach zu faul. An ihn heran zu kommen ist schwer und dann auch noch wirklich etwas in ihm zu bewegen ist noch schwerer. Es ist nicht so als wäre er zu blöd über seine gestrandete Lage zu reflektieren; ganz im Gegenteil: er ist einfach nur ein gigantischer Ignorant. Ja, er würde auch dich ignorieren, wenn du ihn vor die Wahl stellst. Oder dich beschimpfen, er ist ziemlich kreativ im fluchen. Aber er kann auch echt zuvorkommend sein. Und wenn du ihn wirklich, wirklich brauchst - dann ist er da. Ernest McTeague hat ein Gewissen.
Also, so rein theoretisch.

ICH NEHME AN SIE HABEN SCHON ÜBER DEN TELLERRAND HINAUS GEBLICKT? SCHON ANDEREN WESEN BEGEGNET?
Dass es so etwas wie Vampire gibt, hat Ernie jetzt nicht mehr vom Hocker gerissen als dich. Irgendwie war er der Meinung gewesen, es passte zu Hilda. Und dass er jetzt auch einer ist... gut, sein Bein ist wiededer beweglich, er hatte seine Rache, am Tag rausgehen war ohnehin nie so seins. Andere Wesen wie Werwölfe oder Gestaltwandler sind ihm eigentlich ziemlich egal. Er hält sich nich für etwas besseres als den Menschen, nur für etwas anderes. Das gilt für alle anderen Rassen auch. Von Dämonen und Göttern hat er noch nie etwas gehört und das ist vielleicht auch ganz gut so - er ist zwar eher der gelassene Typ, aber wenn Ernie mal ausrastet, dann willst du nicht in einem Raum mit ihm sein.
Was Nightfall angeht: er hat nicht einen blassen Schimmer von dem Kerl. Interessiert ihn nicht die Bohne. Aber wenn du ihm seine Bücher in die Hände drücken würdest, würde er sie lesen. Und vielleicht würden sie ihm sogar gefallen.


DAMALS UND AUCH HEUTE


UNTERSCHIEDLICHE LÄNDER, UNTERSCHIEDLICHE SITTEN. WIR GESTALTEN UNSER LEBEN ALLE ANDERS. UND WIE HABEN SIE GELEBT?
1921 - DONCASTER
  • als zweites Kind einer Arbeiterfamilie geboren
  • normale, bescheidene Kindheit
  • viel mit älterer Schwester Hilda gestritten
  • schnell lesen gelernt
  • in der Schule unauffällig
  • es wurde oft gesagt, er könnte Klassenbester werden, wenn er sich mehr anstrengen würde

  • 1936 - DONCASTER
  • Abschlussjahr der Schule
  • mittlerweile als Schulschwänzer bekannt, als Taugenichts
  • Mutter war besorgt, wurde immer tattriger, man schob es auf das Alter
  • Hilda, die früher schon mal tagelang fehlte, kam überhaupt nicht zurück nach Hause
  • das Dorf startete Suchaktion, fand sie aber nicht
  • etwa drei Monate später traf ein Brief von ihr ein, Familie war zu dem Zeitpunkt schon kurz davor, sie für tot erklären zu lassen
  • Ernests Wut auf seine Schwester und die Ignoranz der Gesellschaft wuchs zusehens
  • kapselte sich extrem von Schulkameraden und Familie ab

  • 1937 - DONCASTER
  • schließt Schule ab
  • beginnt halbherzig eine Tischlerlehre
  • zeigt offensichtlich kaum Interesse an dieser
  • Eltern sind unzufrieden mit ihm; er würde ausziehen, kann es sich aber noch nicht leisten

  • 1942 - DONCASTER | LEEDS
  • wird zum Wehrdienst eingezogen
  • Grundausbildung in Leeds
  • wird oft ermahnt, ist schlechter Schütze
  • kommt schließlich zu den Irish Guards (Guard Devision, Infanterie)

  • 1944/45 - HECHTEL | DONCASTER
  • wird in Hechtel bei Hasselt (Belgien) stationiert
  • musste zusehen, wie deutsche Fallschirmjäger grundlos zirka 40 Zivilisten erschossen, ehe sie eingreifen durften
  • merkte sich das Gesicht des deutschen Befehlshabenden, Oberjäger Heinz von Bursztini
  • wurde während des Gefechts angeschossen und nach zirka zwei Wochen von der Front nach Hause geschickt
  • sein Bein wurde lahm, fühlte sich taub an und wurde unbelastbar und unbeweglicher
  • kam Anfang 45 wieder in Doncaster an
  • wurde offiziell als invalid aus dem Dienst genommen

  • 1950 - DONCASTER
  • gammelte fünf Jahre auf fauler Haut herum
  • ging Mutter kaum zur Hand, war eine Last für Vater
  • Hilda bekam davon über Umwege, Bekannte und Getratschte Wind und beschloss kurzerhand, ihn aus seiner Lethargie zu reißen
  • biss ihn (damals 29 Jahre alt)

  • 1950-1955 - DONCASTER | NORTHERN IRELAND | QUIMPER
  • lebte fünf Jahre mit Hilda
  • wurde von ihr an das Vampir-Dasein herangeführt
  • schwor sich, Bursztini zu finden und zu töten
  • zog mit Hilda in der Welt herum

  • 1955-1956 - HEIDELBERG | DONCASTER | ROM
  • findet Bursztini und tötet ihn
  • kehrt nach Hause zurück
  • erfährt, dass seine Mutter kurz vorher verstarb
  • flüchtet vor sich selbst nach Rom, Italien

  • 1957 - ROM
  • lernt Vampirdame, Angelica Daddario, kennen
  • verliebt sich in die, kommt mit ihr zusammen
  • lebt mit ihr, arbeitet nachts in Bars, repariert Waffen

  • 1965 - ROM
  • wird von Angelica verlassen
  • bleibt antriebslos und erschüttert zurück

  • 1969 - DONCASTER
  • besucht Vater
  • verspricht ihm, Hilda noch einmal vorbei zu bringen

  • 1972 - LEEDS
  • erfährt über Bekannte, dass sein Vater verstarb
  • hatte es bis dahin versäumt, Hilda nach Doncaster zu bringen

  • 1973 - DONCASTER
  • verkriecht sich in seinem Elternhaus
  • siecht vor sich hin

  • 2010 - AZAMBER
  • wird von Hilda kontaktiert
  • soll nach Azamber, Kanada
  • geht nur auf das Angebot ein, da er völlig pleite ist
  • verkauft Elternhaus zu einem Spottpreis und lässt Europa hinter sich




  • SPIELERDATEN UND SORGEN


    DER AVATAR
    Jake M. Johnson.

    DIE CHARAKTERWEITERGABE
    Neinneinnein.
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Gesponserte Inhalte




    BeitragThema: Re: your albatros let him go   

    Nach oben Nach unten
     

    your albatros let him go

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
    Seite 1 von 1

     Ähnliche Themen

    -
    » [LS13] Rabe Super Albatros v 2.0 Set 3 bis 6 Schar

    Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
     ::  :: -